• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Dritte Amtszeit für Silberstadtkönigin

Regentschaft Die Krönung soll beim Frühlingsfest im Mai erfolgen

Freiberg. 

Freiberg. Nachdem die im Jahr 2019 erstmals inthronisierte Silberstadtkönigin Julia I. sich schon im vergangenen Jahr dazu bereit erklärt hatte, eine zweite Amtszeit zu übernehmen, wird sie nun auch noch ein drittes Jahr anhängen. Das gab die Stadt Freiberg in dieser Woche bekannt. Damit wird Julia Richter voraussichtlich auf sehr lange Zeit zur Rekordhalterin auf dem Thron. Eigentlich war vorgesehen, für 2021 eine Nachfolgerin zu küren, doch machen das die derzeitigen Umstände, resultierend aus der Corona-Pandemie, unmöglich. Deshalb hätten sich die Organisatoren der Auswahlkommission von Stadtverwaltung und dem Verein Silberstadt gegen eine Ausschreibung und Wahl entschieden. "Julia versteht es, Interessierte für unsere Stadt zu gewinnen", so Oberbürgermeister Sven Krüger. "Mit ihrer dritten Amtszeit können wir nun schnell dort wieder ansetzen, wo wir zuletzt aufhörten, ohne verzögerte Anlaufphase." Sie sei sympathisch und eine Expertin im Netzwerken, befindet auch Axel Schneegans, Vorsitzender des Silberstadt-Vereins. "Alle Partner freuen sich auf die Fortsetzung ihrer Amtszeit." Die Krönung soll beim Frühlingsfest im Mai erfolgen. Dies ist nicht die einzige wesentliche Entscheidung für das Jahr in Freiberg gewesen. Zuvor hatte die Stadtverwaltung bereits die Verschiebung des Bergstadtfestes um einen Monat auf das letzte Juliwochenende beschlossen, in der Hoffnung, dass die Möglichkeiten zu seiner Durchführung dann bessere sind, als im Juni noch zu erwarten.



Prospekte