Edler Blickfang

Nostalgie Jugendstil-Pavillon für jeden Garten

Blühende Pflanzenpracht, schicke Terrassenmöbel und ein idyllischer Teich: Der Garten ist für viele Bundesbürger ein Rückzugsort, der gerne mit viel Liebe fürs Detail gestaltet wird. Ein außergewöhnlicher Blickfang in der grünen Oase und zugleich ein lauschiger Platz zum Entspannen kann ein nostalgischer Pavillon aus Metall sein.

Unikate nach

historischem Vorbild

Seit dem Barock gehören Gartenpavillons zum festen Inventar europäischer Schloss- und Parkanlagen, bald sah man sie auch in den weitläufigen Gärten des Bürgertums. Besonders schöne Pavillons brachte der Jugendstil hervor, mit floralen Elementen aus buntem Glas, geschwungenen Linien und einer symmetrischen und ausgewogenen Form. Liebhaber dieser Epoche können sich mit einem handgearbeiteten Unikat ihren persönlichen Jugendstil-Pavillon in den Garten holen. Vorbild dieses exklusiven und in Deutschland angefertigten Schmuckstücks ist ein um 1902 errichteter Pavillon, der bis heute einen Garten im Schwabenland verzaubert.

Liebevolle Details

Handgearbeitete Dachspitzen aus Zinkbleck, antike Türgriffe, alte Fensterreiber in Fischform und das reich geschmückte Ornament- und mundgeblasene Farbglas machen den Charme des Prunkstücks aus. "Der Jugendstil-Pavillon hat über 137 einzelne Scheiben aus Ornament- und Farbgläsern. Da der Kunde dabei zwischen 150 verschiedenen Glassorten wählen kann, entsteht ein ganz individuelles Unikat", erklärt Udo Noller von Garten & Design. Für das nostalgische Ambiente sorgt aber auch das hochwertige Zubehör wie etwa ein stilecht eingebauter Geschirrschrank. Ein großer Vorteil ist die geschlossene Form des Pavillons. So kann man auch bei schlechterem Wetter gemütlich und gut geschützt mit Freunden Kaffee trinken und den Rundumblick genießen. Wer möchte, kann sich sogar eine Fußbodenheizung oder eine Elektroheizung einbauen lassen.