EFRE finanziert Zschopauaue-Projekt

Landesgartenschau Fördermittel von der EU sind bewilligt

efre-finanziert-zschopauaue-projekt
Foto: ArtJazz/Getty Images/iStockphoto

Frankenberg. Die Sächsische Aufbaubank hat jetzt die Förderung des Projektes "Naturerlebnisraum Zschopauaue" im Rahmen der Landesgartenschau 2019 bewilligt. Die Zuwendung beträgt 2.827.895,46 Euro und wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Schaffung einer großflächigen naturnahen Grünfläche mit Erholungs- und Freizeitfunktion auf rund 3,8 Millionen Euro. Die Maßnahme wird durch Finanzmittel aus dem Stadtumbau-Ost-Programm kofinanziert. Der Eigenanteil der Stadt beträgt rund 380.500 Euro.

Ziel ist es, auf der ehemals industriell genutzten Fläche entlang der Zschopau einen Naturerlebnisraum mit Sport-, Spiel- und Freizeitattraktionen für die Bürger zu schaffen und gleichzeitig einen Naturraum, der gegen städtische Überwärmungstendenzen und zur Verbesserung der Luftqualität sowie des Stadtklimas beiträgt.

Auf dem zukünftigen "Naturerlebnisraum Zschopauaue" rollen bereits die Maschinen, die Abrissarbeiten auf dem Gelände sind abgeschlossen. Derzeit werden die restlichen Fundamente der Industriebrache Lisema entfernt. Die nächsten Baumaßnahmen für die 8. Sächsische Landesgartenschau 2019 stehen planmäßig in den Startlöchern.

Der Stadtrat hat die ersten Bauleistungen für die Maßnahme "Naturerlebnisraum Zschopauaue" an die Firma Techno-Farm und Service GmbH aus Neukirchen vergeben. Dieses Los beinhaltet Landschafts-, Erd- und Tiefbauarbeiten, Leitungsbau und Elektroinstallation im südlichen Teil der Zschopauaue.