• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ehemaliger Tanzsaal in Mittweida gut erhalten und sehenswert

Besichtigung Peter Großer möchte mehr über das Gebäude auf der Bachstraße erfahren

Mittweida . Nach 20 Jahren Bemühungen erhielt Peter Großer nun endlich den Schlüssel für das marode Gebäude auf der Sebastian-Bach-Straße 6 in Mittweida. "Mein Ziel war seit Jahren, das hässliche Haus in Nachbarschaft meines Schacherhauses zu erwerben, um es abzureißen und Parkplätze zu schaffen. Aber nun, als ich vor 14 Tagen das erste Mal hinein durfte, bin ich im Zweifel", berichtet Peter Großer vom Immobilien-Service.

Beweggründe gegen einen Abriss

Was ihn so beeindruckt, ist ein großer Tanzsaal, der sich noch in einem ziemlich guten Zustand befindet. Er schätzt ein, dass seit zirka 70 Jahren niemand im Gebäude war und kaum einer davon wusste. Inzwischen hat er sich mit der Denkmalbehörde des Landkreises in Verbindung gesetzt und ist auch in Gesprächen mit geschichtsinteressierten Leuten. "Ich kann mir gut vorstellen, den Saal wieder zu beleben zum Tanz, für Theateraufführungen und vieles mehr, auch ein Terrassen-Café würde sich gut anbieten", schwärmt der Mittweidaer für ein solches Konzept. Das Gebäude abzureißen um Parkplätze anzulegen, wäre nun allerdings die letzte Option.

Vorfreude auf Denkmaltage

Jetzt freut er sich erst einmal auf den Denkmaltag am Sonntag und viele interessierte Besucher, denn von 10 bis 13 Uhr gewährt er Einlass in das Gebäude mit der Hausnummer 6. "Außerdem bitte ich alle in ihren Unterlagen zu kramen, vielleicht findet sich ja das eine oder andere Bild aus noch glanzvollen Zeiten des ehemaligen Ballhauses beziehungsweise Sängerhalle. Oder gibt es jemanden, der selbst noch hier sein Tanzbein geschwungen hat? Zuletzt befand sich eine private Kfz-Werkstatt darin", erklärt Peter Großer.