Ehre für Giovannini in Taura

Konzert Südtiroler Sänger wird in den Fernwehpark aufgenommen

Bereits zum achten Mal gibt der Südtiroler Sänger Rudy Giovannini ein Konzert in der Tauraer Mehrzweckhalle. Wie immer liegt die Organisation dieses musikalischen Ereignisses in den Händen des Kulturvereins mit Vereinschefin Heidemarie Neye, die inzwischen ein herzliches Verhältnis zu dem "Caruso der Berge" pflegt. "Er ist ein so sympathischer Mann der ganz bodenständig ist. Seine Konzerte sind für uns immer ein ganz besonderer Höhepunkt und diesmal umso mehr, da ihm eine große Ehrung zuteil wird und wir dürfen dabei sein", berichtet Heidemarie Neye. Am 24. Oktober zum Konzert reist extra aus Hof der Initiator des Fernwehparks Klaus Beer an um den Sänger in die "Signs of Fame" Deutschland aufzunehmen. Dazu signierte er ein Grußschild und drückte seine Hände für das europäische Friedensprojekt "Fernwehpark" in feuchten Ton. Dies wird alles während des Konzerts geschehen. Rudy Giovannini befindet sich damit in guter Gesellschaft. Bis jetzt sind über 300 prominente Persönlichkeiten aus Musik, Film, TV, Bühne, Sport und Politik dort verewigt, darunter z.B. Kevin Costner, Arnold Schwarzenegger, Karlheinz Böhm, Sepp Maier, Henry Maske, Status Quo, Uriah Heep, Hans-Dietrich Genscher und der Dalai Lama. Im Fernwehpark der oberfränkischen Stadt Hof wird die Welt in Städtenamen auf einen Punkt projizier. Unter den "Schildern aus aller Welt" sollen "Menschen aller Welt" ein Zeichen für Frieden setzten, egal welcher Hautfarbe, Religion oder politischer Weltanschauung. So steht das multikulturelle Friedensprojekt als Zeichen für grenzenlose Freiheit und für Völkerverständigung. Integriert ist der sogenannte "Signs of Fame" mit den Schildergrüße von Prominenten. Das Konzert beginnt 16 Uhr, die Halle ist ab 14 Uhr zum Kaffeetrinken geöffnet.