Ehrenpreis wird viermal vergeben

Engagement Gemeinde Eppendorf ehrt aktive Bürger

ehrenpreis-wird-viermal-vergeben
Die Ausstellung über die Eppendorfer Ortsgeschichte wurde von diesem Team 2010 aufgebaut und seitdem weiter vervollständigt. Foto: Knut Berger

Eppendorf. Die Gemeinde Eppendorf hat im Januar ihre Bürgerpreise vergeben. Dazu hatte Bürgermeister Axel Röthling (SPD) Vertreter von Vereinen und Interessengruppen in das Sportlerheim an der Oederaner Straße eingeladen. Dabei blieb kaum ein Stuhl im großen Gastraum leer.

Aus einer Vielzahl von Vorschlägen hatte der Gemeinderat sich entschieden, die Ehrung im Rahmen des traditionellen Empfangs der Vereine gleich viermal zu verleihen. So wurden Andreas Steier, Jens Kluge, das Team der Eppendorfer Geschichtsausstellung sowie die Mitglieder des Landfrauenvereins Wirbelwind geehrt.

Lebensqualität verbessert

Steier hatte sich insbesondere beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Kleinhartmannsdorf engagiert, ist zudem seit 2009 Ortswehrleiter der Feuerwehr sowie Ortschaftsrat. Kluge fühlt sich in Eppendorf dem Fußball äußerst eng verbunden, spielt seit Jahrzehnten aktiv, ist zudem Trainer, Schiedsrichter und Funktionär. Der Landfrauenverein Wirbelwind Großwaltersdorf kümmert sich insbesondere um die regelmäßige Durchführung von Seniorenveranstaltungen und unterstützt unter anderem seit Jahren die Blutspendeaktionen im Ortsteil.

Das Team der Eppendorfer Geschichtsausstellung fand sich vor Jahren zusammen, um eine Exposition über die Ortsgeschichte aufzubauen, die in der alten Schule in Eppendorf zu sehen ist. Seitdem kümmert sich die Gruppe intensiv darum, die Ausstellung zu erweitern und zu ergänzen. "Alle Preisträger haben über einen langen Zeitraum auf ihre Weise ehrenamtlich dazu beigetragen, dass die Lebensqualität in Eppendorf verbessert wird. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken", sagte Bürgermeister Axel Röthling (SPD). Die kulturelle Umrahmung des Abends übernahmen die Mitglieder des Kranich-Blasorchesters.