Ein Apfelbaum im Lutherjahr

Aktion Gemeinde möchte ein Zeichen setzen

ein-apfelbaum-im-lutherjahr
Foto: Andrea Funke

Erlau. In allen vier Kindereinrichtungen der Gemeinde werden Apfelbäume gepflanzt. "Wir möchten damit ein sichtbares und bleibendes Zeichen im Lutherjahr setzen", erklärt Kindergartenleiterin Kathrin Lukat, die sich gemeinsam mit dem Kirchenvorstand von Luthers Spruch "Und wenn morgen die Welt untergänge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen" inspirieren ließ.

Kinder der Kita helfen mit

Pfarrerin Astrid Zlotowski erzählt den Kindern von Luther und es wird gemeinsam gesungen, bevor die Mädchen und Jungen der Erlauer Kita (im Foto) beim Pflanzen des Apfelbaums mithelfen. Es handelt sich dabei um eine unbekannte Sorte, die 1950 durch Zufall in einem Burgstädter Obstgarten gefunden wurde. Diplomgärtner Werner Schuricht gelang es die vom Aussterben bedrohte Sorte zu retten. Davon erfuhr Catrin Just von der Burgstädter Kirchgemeinde und so kam es zur Aktion "Hoffnungsbaum - Burgstädter Renette".