Ein Bühnenball im Wilden Westen

Theater Galaprogramm in der Nikolaikirche in Freiberg

ein-buehnenball-im-wilden-westen
In der Malerwerkstatt bereitet Theatermalerin Linda Stechhan Kulissen vor. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Am 26. und 27. Januar hebt sich in Freiberg wieder der Vorhang zum traditionellen Bühnenball des Mittelsächsischen Theaters. An beiden Abenden wird um 19.30 Uhr mit einem Galaprogramm in der Nikolaikirche begonnen. Anschließend weitet sich das Geschehen auch auf das gegenüberliegende Stadttheater aus, wo ebenfalls bis tief in die Nacht getanzt werden kann.

Vom Musical bis zur Oper

Die Vorbereitungen laufen schon allenthalben auf Hochtouren. In jedem verfügbaren Raum wird geprobt, denn zum Galaprogramm präsentieren die Sänger, Schauspieler und das Orchester ihr Können. So belässt man es nicht bei einem Auftritt der berühmten Drei Tenöre, sondern hat auch noch die Drei Sopranistinnen und die Drei Baritone dabei. Klassiker von Musical bis Oper werden zu hören sein.

Motto: "High Noon"

Das Schauspiel wird Szenen aus der Neuinszenierung von Goethes "Reineke Fuchs" präsentieren. Moderatoren des Abends sind Susanna Voß und Ralph Sählbrandt. Live-Musik kommt von der Theater-Big-Band, aber auch von der Beatles-Band "Hard Days Night" und dem Trio "b.u.m.". Aufgelockert wird der Abend immer wieder durch zahlreiche Unterhaltungsprogramme, und da der ganze Bühnenball diesmal unter dem Motto "High Noon" steht, darf es nicht verwundern, dass es "Rennende Colts" als Western-Flashmob gibt oder die "Lucky-Lukas-Family" auftritt. Ein Opern-Devil kommt ebenfalls vorbei, auch der Lebkuchen-Django.

Damit die Szenerie in den beiden Häusern recht westernmäßig genug ist, arbeiten fleißige Hände derzeit an den Kulissen. Allzu viel soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden, denn die Überraschung ist ein wesentliches Element des Bühnenballs und des Theaters sowieso. Doch können sich die hoffentlich zahlreichen Ballbesucher auf einen bunten und unterhaltsamen Abend freuen.