Ein Chortreffen der besonderen Art auf Schloss Augustusburg

Veranstaltung 2. Chorfestival war ein voller Erfolg

Wer am Sonntag das Schloss Augustusburg besuchte, staunte nicht schlecht, denn aus verschiedensten historischen Räumen und auf dem Schlossinnenhof hörte man Chorgesang.

Dort präsentiere der Sächsische Chorverband e.V. das 2. Sächsische Chorfestival. Viele bekannte Chöre der Region waren eingeladen und traten im Hasensaal der Schlosskirche und im Schlosshof auf. Chöre wie die heimischen "Augustusburger Choryfeen", der "Vogtlandchor Treuen", der "Silberbachchor Bad Schlema", der "Hartmannsdorfer Gesangsverein" und der Schwarzbach Chor Klerinolbersdorf Altenhain waren am Start. Auch Chemnitzer Chöre wie der "Hutholz-Chor-Chemnitz" und der "Chemnitzer Liederkreis" musizierten zusammen mit dem wohl berühmtesten Chor Deutschlands: dem "Bergsteigerchor Kurt Schlosser Dresden e.V.".

Einzigartiger Klang

Hunderte Zuschauer sahen und hörten Chorgesang vom Feinsten, ob im historischen Hasensaal, in der Kirche oder auf dem Schlosshof, immer gab es ein anderer Auftrittsort und einzigartige Klangbilder, welche die Veranstaltung zu etwas ganz Besonderem machten. Als die anwesenden Chöre im Schlosshof auf großer Bühne gemeinsam "Sah ein Knab ein Röslein stehen" zelebrierten, sangen auch die Zuschauer mit. Das Chorfestival gestaltete sich als ein rundum gelungenes Event bei bestem Wetter.

Der Veranstalter, der Sächsische Chorverband e.V., vertritt insgesamt 270 Chöre zu denen mehr als 8500 Sängerinnen und Sänger angehören. Der Verband fördert im Freistaat Sachsen den Chorgesang in verschiedenste Stilrichtungen, unter Anderem Männer- und Frauenchöre, gemischte Chöre, Gospelchöre, Vokalensembles und Instrumentalgruppen. Natürlich werden auch Kinder- und Jugendchöre und Schulchöre gefördert.