Ein Denkmal für die Bergbau-Tradition

Verein Falkenauer erforscht Bergbaugeschichte seines Heimatortes

Seit dem vierten Adventwochenende kündet am Rondell unterhalb der Brücke der Bahnlinie Chemnitz-Olbernhau ein Grubenhunt von der Bergbaugeschichte in Falkenau. "Vater des Ganzen und Organisator der Lore ist der Falkenauer Mike Glöckner, ganz aktives Mitglied im Heimatverein. Seit langem forscht er in seiner Freizeit zu einem fast vergessenen Kapitel der Geschichte: Dem Bergbau, besonders dem Silberbergbau, rund um Falkenau", so Hans Weiske vom Heimatverein. Vor allem im Zechengrund am westlichen Rand des Oederaner Waldes wurde zwischen 1562 und 1842 Silbererz gefördert. Sogar auf die Übersichtskarte der gegenwärtig im sächsischen und böhmischen Erzgebirge gezeigten Wanderausstellung "Silberrausch und Berggeschrey" hat es der Silberbergbaustandort Falkenau geschafft - neben solch berühmten erzgebirgischen Bergstädten, wie Freiberg, Annaberg, Marienberg, Schneeberg und St. Joachimsthal. An diese fast vergessene Bergbau-Tradition wollen die Falkenauer Heimatfreunde mit dem Hunt erinnern.