Ein Duo hat außen die Nase vorn

Handball Feig und Pflug überzeugen beim HSV Glauchau

Glauchau. 

Auf den Außenpositionen des HSV Glauchau haben momentan Tobias Feig auf der rechten Seite und Oliver Pflug auf der linken Seite die Nase vorn. Das steht nach den ersten zehn Spielen, die das Team in der mitteldeutschen Oberliga absolviert hat, fest. Tobias Feig bekommt deutlich mehr Spielanteile als Jörg Heinrich, der auf der gleichen Position zum Einsatz kommen könnte. Auf der linken Seite präsentiert sich Oliver Pflug treffsicher. Er hat sich schon 33 mal in die Torschützenliste eingetragen und gegenwärtig bessere Karten als Konkurrent Franz Schmidt. Dazu sagt Trainer Thomas Schneider: "Bei Oliver Pflug läuft es im Moment richtig gut. Er hat nach einer schwierigen Phase zu Saisonbeginn rechtzeitig wieder zwei Gänge hochgeschalten."

Am Samstag bestreitet der HSV Glauchau das letzte Auswärtsspiel des Jahres. Die Muldestädter treten beim HV Rot-Weiß Staßfurt an. Anwurf ist 18 Uhr. Dabei kommt es zu einem Duell zwischen zwei Mannschaften, die momentan in der oberen Tabellenhälfte zu finden sind. Staßfurt rangiert mit 12:8 Punkten auf dem vierten Platz. Glauchau nimmt mit 11:9 Zählern den sechsten Rang ein. Der HSV hat bisher schon 305 Treffer erzielt und stellt damit die zweitbeste Offensive der Oberliga. Die Verantwortlichen bangen in Staßfurt noch um den Einsatz von Yves Schöneboom und Ros-tislav Bruna. Das letzte Heimspiel des HSV ist am 8. Dezember gegen Naumburg/Stößen in der Sachsenlandhalle.