Ein ganzer Ort im Peter Maffay-Fieber

Highlight Star gibt Privatkonzert bei der Feuerwehr in Diethensdorf

Claußnitz/OT Diethensdorf. 

Das gibt es nicht alle Tage: Es war für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Diethensdorf sicherlich die krasseste Weihnachtsfeier überhaupt. Musiklegende Peter Maffay hat am Mittwochabend die Turnhalle im Claußnitzer Ortsteil zum Beben gebracht. R.SA verloste ein exklusives Privatkonzert mit dem sympathischen Star.

Bereits am Nachmittag hat die Freiwillige Feuerwehr in Diethensdorf den besonderen Gast begrüßt. Und Peter Maffay verzichtete bei der Anreise auf jegliche Staralüren. Ganz allein mit einem dunklen VW-Bus fuhr er aus seiner aktuellen Wahlheimat Halle an der Saale vor und begrüßte alle Gäste in seiner gewohnt herzlichen Art.

Kleine Geschenke für die Kinder im Gepäck

Sofort ging er auf die schon wartenden Kinder zu und begrüßte sie, erfüllte Autogrammwünsche und machte Fotos. Zudem verteilte er einige Präsente an die Kids. Kleine Tabaluga-Stofftiere hatte er mitgebracht.

Dann verschwand Maffay kurz und in der Folge wurde ihm eine waschechte Feuerwehrmann-Montur verpasst. Passend gekleidet erfüllte er sich seinen größten Wunsch, den er sogleich nach dem Losentscheid äußerte: "Ich möchte einmal mit eurer Feuerwehr eine Runde drehen". Peter Maffay sagte, dass er wahnsinnige gern alle Arten von Fahrzeugen fährt. Deshalb machte er sich in Begleitung einiger Kameraden zu einer kurzen Spritztour durch den Ort auf.

Privatkonzert in familiärer Atmosphäre

Um 19 Uhr startete das exklusive Privatkonzert in der Turnhalle. 75 Leute durften letztlich die begehrten Plätze einnehmen, doch Peter Maffay holte sie sofort vor die Bühne und baute eine familiäre Atmosphäre auf. Im Anschluss gab es lautere und leisere Songs. Jung und Alt genossen den Abend und lauschten auch den Worten Peter Maffays, die er immer wieder zwischen den Songs einstreute.

Auch Gespräche mit dem Publikum suchte der Musiker immer wieder. Zudem ist er froh, durch seinen Umzug nach Halle und Begegnungen wie heute Abend, "den Teil Deutschlands kennenzulernen, von dem er bis jetzt viel zu wenig wusste." Auf die Frage, wie lange er noch Musik machen möchte, sagte Peter Maffay mit einem großen Augenzwinkern: "Wir wollen spielen, solange es Spaß macht. Es könnte heute schon zuende sein."

Draußen vor der Halle feierte eine Vielzahl von Menschen kräftig mit und versuchte, durch die Fenster einen Blick auf den Star zum Anfassen zu erhaschen.