Ein Gedenkstein für die Puhdys

Einweihung "Maschine" dankt der Stadt

ein-gedenkstein-fuer-die-puhdys
Dieter "Maschine" Birr mit dem Puhdys-Gedenkstein vor dem Freiberger Rathaus. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Zwei Jahre warten die Fans der Kultband "Puhdys" nun schon darauf, dass der Gedenkstein in Erinnerung an ihr legendäres Jubiläumskonzert auf dem Freiberger Obermarkt an Ort und Stelle in den Boden gesenkt wird. Nun hat das Warten ein Ende, denn am heutigen Donnerstag kam Ex-Frontmann Dieter "Maschine" Birr in die "Geburtsstadt" der Rocker zurück, und weihte den Stein ein. Dieser war Ende 2015 von der Steinmetz-Firma Deisinger gespendet worden.

Damals war die Band gerade zu ihrem Abschiedskonzert in Freiberg. "Ich fühle mich nicht nur geehrt, sondern bin auch regelrecht gerührt", sagte "Maschine" zum Dank. "Ich stehe hier stellvertretend für die anderen Jungs, die leider keine Zeit hatten." Am Freitag, den 17. November, ist der Musiker wieder da. Dann tritt er mit seinem Solo-Programm im Tivoli auf. Einen Tag später steht Kumpel Quaster auf derselben Bühne.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben