Ein goldenes Hufeisen für den Tierpark

Spende Ausgedientes Metall erfüllt noch einen guten Zweck

Freiberg/Großschirma. 

Freiberg/Großschirma. Es ist wohl eine der charmantesten Ideen, wie man an Spendengelder für einen guten Zweck gelangen kann. Zum zehnten Mal veranstaltete der Reitverein "Sonnenhof" mit seinem Vorsitzenden Falk Eschinger die alljährliche Hufeisenversteigerung. Abgenommene Hufeisen werden dabei an bereitwillige Spender verkauft, das Geld gesammelt und für ein soziales Projekt verwendet.

Neue Taktik für den Verkauf

Den Jubiläumstopf füllten die Erwerber der Hufeisen diesmal besonders reichlich, denn es kam die Rekordsumme von 1.400 Euro zusammen. "Ich weiß noch, wie wir einmal angefangen haben", erinnert sich Falk Eschinger. "Im heutigen Landgasthof Fischer in Kleinwaltersdorf versteigerten wir die Eisen und bekamen so etwa 250 Euro zusammen." Nach vier Jahren veränderte Eschinger das Prinzip, sprach Interessenten wie diesmal etwa das Landhaus "Zur grünen Linde" in Großschirma, die Bäckerei Illgen, den Futtermittelhandel Strauß aus Großvoigtsberg und selbst den Oberbürgermeister von Freiberg Sven Krüger an, und verkaufte die Eisen auf diesem Weg.

Große Freude im Tierpark

"Damit konnten wir in den letzten Jahren Kitas in Reichenbach oder Freiberg unterstützen", so Eschinger. Diesmal geht die Summe an den Tierpark Freiberg. Dieses wunderschöne Areal sei es wert, sagte Falk Eschinger zur offiziellen Übergabe am letzten Sonntag. Tino Steglich, Vorsitzender des Tierpark-Fördervereins, und Peter Heinrich, Direktor der Anlage, waren hocherfreut. "Von dem Geld wird die Hütte für das Damwild wieder ordentlich hergerichtet", so Heinrich.