Ein Held für einen Tag

Bankdrücken Freiberger wird Weltmeister

Freiberg. 

Rico Martinez ist das, was man sich unter einem Kraftpaket vorstellt. Wohlverteilt an jeder Stelle seines Körpers kompakte Muskeln. Wie eindrucksvoll sich das ganze Training und die Schufterei plötzlich auszahlen können, wurde am vergangenen Wochenende in Berlin deutlich, als Rico Martinez, 42 Jahre alt und gebürtiger Freiberger, bei den Weltmeisterschaften im Bankdrücken des Verbandes IRP, in seiner Alters- und Gewichtsklasse, dem Mittelgewicht, Weltmeister wurde. 195 Kilo musste er dafür stemmen, dann hatte er sich gegen die Konkurrenz aus der Türkei und der Ukraine durchgesetzt. "Zuerst realisiert man das gar nicht", sagt er hinterher. "Man braucht tatsächlich Tage, um das zu verstehen." Seit seiner Kindheit treibt er Sport und beim Drücken von Gewichten fühlt er sich am wohlsten. "Das Training ist eigentlich gar nicht so wild", erzählt er. Viermal in der Woche eine Stunde schwitzt er in der Fitnessinsel bei Frank Leukefeld, der ihn mit wichtigen Tipps versieht. Doch, und darauf legt Rico Martinez wert: "Ein Mann ist nur so stark wie die Frau hinter ihm." In diesem Fall heißt sie Romy und stärkt ihm den Rücken. "Ohne sie wäre das alles nicht möglich", weiß er. In zwei Jahren steht die Titelverteidigung in Prag an. Schon jetzt bereitet er sich darauf vor. "Man geht immer durch den Alltag, ohne Höhepunkte", sagt er nachdenklich. "Aber so etwas, das gibt einem die Gelegenheit, wenigstens mal für einen Tag ein Held zu sein. Das ist ein schönes Gefühl."