• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ein Herz für die Herzsportler

Gesundheit Seit 35 Jahren sorgen sich zwei Oederaner um Infarktpatienten

Ich glaube schon, dass mir die Herzsportgruppe dabei geholfen hat, über 80 Jahre alt zu werden", sagt Werner Swaton. Er ist seit 1983 dabei und damit "dienstältestes" Mitglied. Der Oederaner denkt dabei nicht allein an die sportliche Betätigung, sondern an viele gemeinsame Aktivitäten und das Gemeinschaftsgefühl. Die Infarkt-Rehabilitationssportgruppe Oederan, so die frühere Bezeichnung, wurde im April 1979 von Dr. Detlef König und dem Leiter der damaligen Poliklinik, MR Heinz Mint, ins Leben gerufen und dürfte die älteste in Sachsen sein.

"Wir gehörten zu den ersten, die ein Fahrrad-Ergometer hatten, konnten ein Belastungs-EKG fertigen und damit einschätzen, was man den Patienten mit den verschiedenen Herzerkrankungen zumuten konnte", erinnert sich König. An der Seite des Internisten stehen seither Gisela Vetter, zuständig für alle organisatorischen Fragen, und Jürgen Schmatz. Der damalige Sportlehrer übernahm die praktische Anleitung, bildete sich zum Therapietrainer fort und reißt die Herzsportler bis heute mit.

In 35 Jahren wurden mehr als 100 Herzkranke betreut. Derzeit zählt die Gruppe rund 40 Mitglieder. Gut 30 von ihnen waren zu der Feierstunde gekommen, bei der sie sich in bewegender Weise bei Detlef König und Jürgen Schmatz bedankten.