Ein Lobgesang auf die Kirche

Festkonzert Muskalisches Ereignis mit dem Kirchenchor

Wolfgang Eger ist sich gewiss: Das Festkonzert am 4. Oktober wird ein Musikereignis, das man nicht verpassen sollte. Seit vielen Wochen studiert er mit dem verstärkten ökumenischen Kirchenchor Eppendorf die Symphoniekantate "Der Lobgesang" von Felix Mendelsohn Bartholdy ein. Nach dem Weihnachtsoratorium von Bach und Mozarts Requiem ist das eine erneute Herausforderung für den Chor. Knapp 50 gehören mittlerweile zum Stamm des seit 2006 von Kantor Eger geleiteten Ensembles, die anderen sind Gastsänger. Seit Monaten proben sie, seit August sogar zweimal wöchentlich.

Auch beim diesjährigen Festkonzert übernehmen mit Jana Büchner, Annedore Albrecht und Gerald Hupach gestandene Sänger die Aufgaben der Solisten. Sie und der Chor werden diesmal von etwa 40 Musikern der Mittelsächsischen Philharmonie begleitet. Und das wird ebenfalls von Wolfgang Eger dirigiert. "Es ist eine große Herausforderung, das Orchester gut zu führen. Ich habe mich sehr ausführlich mit dem Werk beschäftigt", sagt der Kantor. Es wird daher vor der Generalprobe mit allen Beteiligten auch eine spezielle Orchesterprobe in Freiberg geben.

Das Festkonzert "Der Lobgesang" findet am 4. Oktober, 17 Uhr in der Kirche Eppendorf statt. Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro im Pfarrhaus sowie in den Geschäften Kosmetik Rast, Modegeschäft Walthers und Lotto Damaschke in Eppendorf.