Ein lohnender Blick zur Decke

ein-lohnender-blick-zur-decke
Die Flaserndecke im Museum Rittergut wurde von Andreas Teuchert fachgerecht restauriert. Foto: Ulli Schubert

Frankenberg. Ein wahres Kleinod versteckt sich hinter einer Tür in einem kleinen Raum des Museums Rittergut: Eine sogenannte Flaserndecke, die aus dem 16. Jahrhundert stammt. Malermeister Andreas Teuchert hat sie in den vergangenen Wochen restauriert, indem er die Holzschnitte reinigte und die Einfassungen mit einer neuen Farbe versah. Die 16 Flasernkassetten zeigen alle die gleiche einfache Rosette. Frankenberg hatte für die Sanierung Fördermittel in Höhe von 4500 Euro aus dem Programm Erhaltung und Pflege sächsischer Kulturdenkmäler erhalten und knapp die gleiche Summe noch einmal selbst drauf- gelegt. Am dritten Advent indes werden andere historische Schätze im Mittelpunkt stehen, wenn um 14 Uhr die Sonderschau "Meißner Porzellan im Museum Rittergut - vor 310 Jahren: Beginn der Arbeiten zur Erfindung des ersten europäischen Hartporzellans" eröffnet wird. Stadtchronist Dr. Bernd Ullrich hält einen Vortrag zu diesem Thema. Außerdem wird eine zweite Ausstellung eröffnet. Unter dem Motto "Liebe zum Detail" werden Kunstwerke aus dem Besitz der Leo-Lessig-Kunst-Stiftung und Arbeiten Frankenberger Künstler vorgestellt.