Ein Mann mit vielen Ämtern

Ehrenamt Winfried Schuster wurde mit Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Oederan geehrt

Am heutigen Sonnabend wird gegen 16 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Breitenau ein Modell des Hetzdorfer Viadukts enthüllt. Das Original überspannt ein Kilometer entfernt das Tal der Flöha, und dass es begehbar ist und dort in den vergangenen zwei Jahrzehnten die verschiedensten Veranstaltungen gab, ist nicht zuletzt ein Verdienst von Winfried Schuster.

"Er war einer der drängendsten Verfechter und Gründer des Interessenvereins Hetzdorfer Viadukt und von 1994 bis heute dessen", sagt Martin Müller, damals Bürgermeister von Falkenau, über seinen früheren Amtskollegen aus Breitenau. "Winfried Schuster versuchte aber schon seit dem zu DDR-Zeiten begonnenen Brückenneubau, das Machbarste für seinen Ort und speziell für Hetzdorf herauszuholen." Der Verein wurde 1994 im Grünberger Gasthof gegründet. "Für die Deutsche Bahn war es schon nicht so einfach, an den drei Gemeinden vorbei zu agieren. Wir haben so manche Schlacht mit der Bahn geschlagen und bis heute nicht aufgegeben. Winfried hat durch seine Erfahrung und sein Engagement wesentlich zur Erhaltung des technischen Baudenkmals beigetragen und immer wieder versucht, eine konstruktive Partnerschaft mit der Deutschen Bahn zu gestalten", sagte Martin Müller in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Oederan an Winfried Schuster.

Dieser ist aber nicht nur im Verein Hetzdorfer Viadukt aktiv, sondern auch Mitglied im Rassekaninchenzuchtverein Breitenau und seit 1995 dessen Vorsitzender. Seit Oktober 2009 arbeitet Schuster auch im Landesvorstand mit, zunächst als Schriftführer, seit fast vier Jahren als Schatzmeister. Zudem war Winfried Schuster von 1993 an rund zehn Jahre Vorsitzender des Feuerwehrvereins in seinem Heimatort Breitenau.