Ein neuer Name im Silbernen Buch

Ehrung Stadtführerin Renate Bremerstein trägt sich ein

Als Stadtführerin Renate Bremerstein am vergangenen Samstag um 10 Uhr wieder aufbrach, um Gästen die Schönheiten Freibergs zu zeigen und zu erklären, da ahnte sie wohl noch nicht, dass es wenige Minuten später zu einer überraschenden Unterbrechung kommen sollte. Denn als sie vor dem Rathaus am Obermarkt anlangte, trat aus diesem Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm und lud sie zusammen mit allen Zuhörern in die Ratsstube ein, auf dass sie sich dort in das Silberne Buch unserer Stadt eintragen könne. "Damit ehren wir die Menschen, die sich in besonderer Weise für unsere Stadt engagieren", erläuterte Schramm den Gästen und fuhr in seiner Würdigung fort: "Seit fünf Jahren begleitet Renate Bremerstein ehrenamtlich vor allem die Besucher der Stadt auf literarisch-historischen Rundgängen durch Freiberg." Grundlage für diese Führungen sind die fünf Bücher um die "Hebamme" Marthe und der Freiberg-Roman "Blut und Silber, allesamt geschrieben von der Bestseller-Autorin Sabine Ebert, die damit die Stadt in ganz Deutschland bekannt gemacht hatte. Renate Bremerstein hatte die Idee, die Brücken von der Historie ins Heute zu schlagen und anhand der Buchtexte die Gegenwart zu veranschaulichen. "Bei bislang über 400 Rundgängen lernten mehr als 12.000 Gäste die Original-Orte der Romane kennen", erzählte Bernd-Erwin Schramm. "Nebenbei wurden 2.500 Kilometer zurückgelegt, ca. 2.000 Liter Wein getrunken, 200 Brote und 160 Kilogramm Bauerhasen vertilgt." Das Silberne Buch der Stadt Freiberg ist nun um einen würdigen Namen reicher.