Ein Plädoyer für Toleranz

Konzert Michael Tippets "A Child of Our Time" im Freiberger Dom

ein-plaedoyer-fuer-toleranz
Konzert im Dom St. Marien. Foto: Dom Freiberg/Eckardt Mildner

Freiberg. Am 11. Juni führt der Freiberger Domchor um 17 Uhr gemeinsam mit der Mittelsächsischen Philharmonie im Dom St. Marien eines der wichtigsten Oratorien der Mitte des 20. Jahrhunderts auf: "A Child of Our Time" für vier Gesangssolisten, Chor und großes Sinfonieorchester des englischen Komponisten Michael Tippett, entstanden in den Jahren 1939 und 1941.

Musik mit ernstem Hintergrund

Eine eindringliche Botschaft gegen Diktatur, Rassismus und Unterdrückung, musikalisch in der Tradition Bachs und Händels konzipiert, in der Tonsprache von Richard Strauss orchestriert und mit Spirituals ergänzt: Dies alles macht Tippetts Oratorium aus. "The darkness declares the glory of light - Die Dunkelheit kündet von der Herrlichkeit des Lichts." Dieses Motto stellte der Komponist seinem wohl bekanntesten Werk voran.

Impuls zur Komposition war das Attentat auf Ernst vom Rath durch den jungen Juden Herchel Grynszpan in Paris 1938, welches zum Auslöser und Vorwand für die Reichskristallnacht und die Judenpogrome wurde. In seinem Aufschrei gegen die Zustände im Europa seiner Zeit wollte Tippett das Oratorium dennoch auch als Versöhnungswerk verstanden wissen.

Der Freiberger Domchor singt unter der Leitung seines Domkantors Albrecht Koch. Als Solisten sind in der Hauptrolle der Tenor Robert Macfarlane, die Sopranistin Barbara Steude, die tschechische Altistin Barbora Fritscher und der renommierte Bariton Henryk Böhm zu erleben.