Ein Schneemann hat was zu erzählen

Kreativität Mehrere Figuren gehören untrennbar zum Stadtadvent

Seit dem Ende der 1990er-Jahre schmücken in jedem Jahr eine ganze Reihe großer Figuren in der Adventszeit das Stadtbild von Burgstädt. Besonders beliebt bei Groß und Klein ist ein vor 17 Jahren erbauter Schneemann aus Styropor, der manchmal sogar mit seiner Pfeife qualmt. Er wurde von sieben der insgesamt zwölf sogenannten Burgstädter Männelbauer angefertigt. So haben Ullrich Rödel und Frithjof Stopp eine ganze Reihe von Styropor-Stücken zusammen gefügt und mit Montageschaum verklebt. Den Bauch und Kopf setzten der Dr. Dieter Kästner und der Wolfgang Lindner zusammen. Nach dem Montieren und Glätten der Oberfläche war das Streichen an der Reihe. Reiner Wulfmeyer verpasste dem Schneemann Augen, damit er sehen konnte, was mit ihm passierte. Damit die Männelbauer auch ordentlich arbeiten konnten, versorgte sie Grillmeister Bernd König mit Speis' und Trank. Und einen Eingriff musste der Schneemann auch noch über sich ergehen lassen: Er erhielt ein Rauchrohr. Zum Schmuck setzten ihm seine Macher nicht nur einen Zylinder auf, sondern er bekam noch eine Blaumeise auf die Hand. Mehr über die Männelbauer und den Burgstädter Stadtadvent ist auf der Internetseite www.stadtadvent.de zu erfahren.