Ein Tag für das traditionelle Handwerk

Tradition Auch in Gahlenz und Eppendorf sind die Werkstätten geöffnet

ein-tag-fuer-das-traditionelle-handwerk
Björn Rülke und seine Mitarbeiter werden zeigen, welch feines Kinderspielzeug in Kleinhartmannsdorf entsteht. Foto: Ulli Schubert

Eppendorf/Gahlenz. Zum Tag des traditionellen Handwerks bietet sich am 15. Oktober erneut die Gelegenheit, die unterschiedlichsten traditionellen Gewerke kennenzulernen. Die Vielfalt des Angebotes ist erstaunlich und reicht vom Bergschmied bis zum Goldschmied und vom Drechsler bis zum Kerzenmacher.

Von Kunsthandwerk bis Weberei

Viele Handwerker öffnen an diesem Tag ihre Werkstätten, um ihre Arbeit und ihr Handwerk vorzustellen. Dazu gehören beispielsweise in Eppendorf die Firmen Rülke, Kunsthandwerk Köhler, Phönix Uhren und der Trakehnerhof in Großwaltersdorf. In der Historischen Schauweberei Braunsdorf steigt die Abschlussveranstaltung zur Ausstellung "Schönherr meets Tannenhauer" und um 11 und 14Uhr stehen öffentliche Führungen und die Vorführung der Webtechnik im Plan.

Im Dorfmuseum Gahlenz wird zum Tag des traditionellen Handwerks von 10 bis 17 Uhr auch Kirmes gefeiert. Altes bäuerliches Handwerk, Kuchenbacken im Lehmbackofen, Basteln mit Naturmaterialien, Kinderspiele sind weitere Programmpunkte.

Hilfe für das örtliche Hospiz

Neben den Offerten im Dorfmuseum und dem Apfelfest, bei dem man bei Jenifer Wolf Äpfel zu Saft pressen lassen kann, wird am 15. Oktober in der ehemaligen Schule ein Trödelmarkt stattfinden. "Ab 13 Uhr wollen wir all die Dinge verkaufen, die sich seit dem letzten Trödelmarkt zum Heimatfest angesammelt haben", sagt Ute Weihrauch, die sich seit Jahrzehnten um die Senioren im Ort kümmert. Viele der Sachen haben die Senioren beigesteuert. Der Erlös soll dem Oederaner Hospiz und den Kinder der einheimische Kita "Kunterbunt" zugutekommen.

Alles zum Tag des traditionellen Handwerks: www.erzgebirge.de.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben