Ein Vugelbeerbaum für die Zukunft

Jubiläum Heimatverein Niederbobritzsch feiert 10 Jahre

ein-vugelbeerbaum-fuer-die-zukunft
Frank Wersig, Volker Haupt, Jörg Fröbel und Hartmut Franke (v.re.) bei der Übergabe des Vugelbeerbaums. Foto: Wieland Josch

Niederbobritzsch. Es ist die erste Aktion des gerade gegründeten Heimatvereins Niederbobritzsch gewesen: Man hatte 2008 einen Ginkgo-Baum gleich neben die Gaststätte "Goldener Löwe" gepflanzt und wollte damit den ersten Schritt zur Verschönerung des Ortes tun.

So vielversprechend der Anfang auch war, er brachte noch nicht das erhoffte Ergebnis, denn der darauffolgende Winter verlangte vor allem von dem Ginkgo-Baum sein Opfer. Doch nach einem Missgeschick kann es nur noch besser werden. Daran erinnerte Frank Wersig, Vorsitzender des Heimatvereins, auf einem Festakt aus Anlass des zehnjährigen Bestehens. Und die Aktionen seither können sich sehen lassen.

So gestaltet der Verein bis heute die jährlichen Feiern zum Tag der Deutschen Einheit, ebenso den kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt im Advent. Die Gründung am 17. August 2007 vollzog sich im Freibad Niederbobritzsch. Die Idee dazu wurde bereits drei Jahre vorher geboren. "Nach dem Schul- und Heimatfest 2004 fanden sich Niederbobritzscher zusammen, um das, was sie in ihrem Leben erlebt hatten zu erhalten, mit neuen Gedanken zu gestalten und um Tradition und Heimatpflege fortzuführen", erzählt Frank Wersig. Zum ersten Vorsitzenden wurde damals Jens Uhlemann gewählt.

Zu den verwirklichten Projekten seither gehört die Bergung und Restaurierung einer Wegesäule an der Straße nach Colmnitz, die Sanierung des Rückhaltebeckens in der neuen Siedlung oder die Baumpflanzung an der Allee der Kinder, die vom Verein auch geplant worden war. Volker Haupt, Bürgermeister der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf, war als Gratulant in den "Goldenen Löwen" gekommen. Er schenkte einen Vugelbeerbaum. "In der Hoffnung, dass ihm ein längeres Leben beschieden ist, als einst dem Ginkgo", lachte er. Die Zeichen dafür stehen gut.