Ein wenig Weihnacht im Museum

Ausstellung Einschränkungen im Textil- und Rennsportmuseum

Eine richtige Weihnachtsausstellung gibt es in diesem Jahr im Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal an der Antonstraße nicht. In der Weberstube haben Museumsleiterin Marina Palm und ihre Mitstreiter aber zumindest für ein wenig weihnachtliches Flair gesorgt. Ein Weihnachtsbaum steht hier, der auch geschmückt wurde. Hinzu kommen Puppen und andere Spielsachen, sowie typisch erzgebirgischer Weihnachtsschmuck. "So gibt es zumindest ein bisschen weihnachtliche Stimmung", sagt Museumsleitern Marina Palm.

Eine besondere Ausstellung kann in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen nicht gezeigt werden. Denn im Sonderausstellungsraum ist kein Platz. Hier wurden viele Sachen vorübergehend eingelagert, die normalerweise im Schaudepot stehen. Es wird gebaut, denn das Museum bekommt ein neues Rollregalsystem, in dem zukünftig die umfangreiche Textilsammlung Platz finden soll. "Die Sammlung ist ja wirklich ein großer Schatz. Es ist unsere Hauptverantwortung, solche Sachen für Nachwelt zu erhalten", erklärt Marina Palm. Insgesamt werden die Kosten bei rund 50.000 Euro liegen, wobei das Museum Unterstützung vom Kulturraum Vogtland-Zwickau und von der Landesstelle für Museumswesen bekommt. Rund 1000 Kartons müssen später ins das neue Regalsystem einsortiert werden.

Die umfangreiche Ausstellung zur Textilgeschichte sowie die Sachsenring-Ausstellung sind von den Arbeiten nicht betroffen und können von Dienstag bis Sonntag, jeweils 13 bis 17 Uhr, besichtigt werden.