Ein Zebukälbchen und kleine Nasenbären

Tierpark Unerwarteter Nachwuchs sorgt für Freude

So spät im Jahr hatte die Pfleger gar nicht mehr unbedingt mit Nachwuchs bei den Tieren gerechnet. Bei den Zebus galt das Thema für 2015 eigentlich auch als abgeschlossen. "Dann verdichteten sich allerdings die Anzeichen, dass unsere Kuh Barilla doch trächtig ist", erinnert sich Annemarie Foth. "Vor allem ihr Euter hatte zuletzt deutlich an Fülle zugenommen." Die Pflegerin rechnete mit einer Geburt in den nächsten Wochen, aber als sie letzten Mittwoch zur Arbeit kam, trat die Überraschung ein: "Als ich beim Säubern war, lag die Kuh da, war unruhig und sonderte sich auffällig von den anderen ab. Vom Gelände der Alpakas aus konnte ich dann sehen, dass die Geburt ganz normal verlief." Das erfahrene Muttertier nahm sein Junges auch gut an, aber dieses stand spät auf: "Wir mussten ihm helfen, außerdem wollte es nicht trinken." Inzwischen hat sich aber alles zum Guten gewendet, und die Besucher können sich an dem mittlerweile recht munteren Kälbchen, das noch für ein paar Wochen im Park bleiben wird, erfreuen.

Bei den Nasenbären hatte es schon im Spätsommer den zweiten Nachwuchs des Jahres gegeben, aber erst jetzt sind die drei Kleinen immer öfter in der aufwändig umgestalteten Anlage zu sehen. Mit den drei Alttieren sind es damit vorläufig wieder sechs ihrer Art, der Nachwuchs des Frühjahrs ist inzwischen nach Belgien "umgezogen".

Mit dem Winterhalbjahr ist der Park nur noch von 9.30 bis 16 Uhr geöffnet.