Ein Zeichen gegen Gewalt

Lampionumzug Initiative erinnert an Freibergs Bombardierung

Um ein Zeichen für Vielfalt, Weltoffenheit und gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit zu setzten, lud die Initiative "Wir sind Freiberg, wir sind bunt - lokales Netz für eine weltoffene Stadt" am vergangenen Mittwoch zu einem Lampionumzug ein.

Anlässlich des 71. Jahrestages der Bombardierung der Freiberger Innenstadt zogen all jene Teilnehmer, die dem schlechten Wetter trotzten, vom Obermarkt über die Korngasse und den Wernerplatz zum Freiberg Kolleg, wo Rainer Frommann zum Abschluss der Veranstaltung kurz an die Geschehnisse vor 71 Jahren erinnerte. Der Lampionumzug ist Teil des Interkulturellen Herbstes Freiberg, der im Zeitraum von September bis Dezember mit vielfältigen Veranstaltungen zur kulturellen Verständigung stattfindet und wird wie im vergangenen Jahr von verschiedenen Vereinen unter dem Dach der Initiative "Wir sind Freiberg" gestaltet, die sich für mehr Weltoffenheit in der Universitätsstadt einsetzt. Als nächstes auf dem Programm steht die Film-Reihe "Kino Global". Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sven Krüger holen das Kinopolis Freiberg gemeinsam mit der "Freiberger Agenda 21" Filme jenseits des amerikanischen und westeuropäischen Mainstream auf die Leinwand. Vom 15. Oktober bis zum 3. Dezember laufen diese an jeden Donnerstag. Weitere Informationen und das gesamte Programm zu den Veranstaltungen im Rahmen des Interkulturellen Herbstes finden Interessenten im Internet unter www.freiberger-agenda21.de.