"Eine ausgewogene Weihnachtszeit"

Advent Gemeinde punktet mit traditionellen Veranstaltungen

Hartmannsdorf hat einen eigenen "Adventskalender" - hinter mehreren "Türchen" verstecken sich Veranstaltungen in der Gemeinde, die teilweise schon eine lange Tradition haben. Hierbei zeigt sich auch immer die Vielfalt der Vereine, von denen sich einige in der Adventszeit näher vorstellen: "Gleich am ersten Advent präsentierte sich unser Turn- und Sportverein mit seinem alljährlichen 'Schauturnen' - bei dem vom Vorschulkind bis hin zum Senior vielfältige Fertigkeiten gezeigt wurden", informierte Uwe Weinert. Der Bürgermeister freut sich, dass an so einem Tag auch immer wieder Nachwuchstalente für die Gemeinde sichtbar werden. "Ein echtes Highlight, Jahr für Jahr, ist auch unser Weihnachtsmarkt vor der Schule. Wir haben uns ganz bewusst für nur einen Tag entschieden - das ist zwar immer enorm viel Aufwand bei der Vorbereitung, aber die Resonanz gibt uns recht." Der Bürgermeister schätzt, dass gerade am letzten Samstag mindestens 700 Besucher vor Ort waren. "Dort trifft sich Jung und Alt, man redet miteinander - und der Platz vor der Schule ist einfach ideal. Wir freuen uns, dass wir auch zunehmend junge Leute begrüßen dürfen - unser Jugendclub war ja ebenfalls bei der Ausrichtung involviert." Am Freitag gehört der Bürgersaal, der schon am Wochenende eine große Veranstaltung erlebte, den Hortkindern und ihren Eltern: "Auch das ist bei uns eine gute Tradition, eine gemütliche Zusammenkunft in der oft hektischen Vorweihnachtszeit." Ruhig wird es im Bürgersaal erstmal nicht - am Samstag gibt der Musikverein "Young Life" sein Jahresabschlusskonzert. Als Gäste treten der Gesangsverein und die AG-Kinder 'Wir machen Musik' auf. "Alles in allem haben wir eine ganz ausgewogene Weihnachtszeit", so Uwe Weinert. Am Rathaus leuchtet in diesen Wochen ein großer Stern - die Gemeindeverwaltung hatte sich bewusst dafür und gegen die Anschaffung einer Pyramide wie andernorts üblich entschieden.