Eine besonders ausgefallene Art des Badens

Winterschwimmen Falkenauer laden zur Eisbadershow ein

eine-besonders-ausgefallene-art-des-badens
Winterschwimmer aus Falkenau bei der Eisbadershow im vergangenen Jahr in Oederan. Foto: Ulli Schubert/Archiv

Falkenau. Vielleicht trifft ja bis Sonnabend der Winter ein - pünktlich zum Winterschwimmen im Falkenauer Naturbad, zu dem die Falkenauer Eisbader am 20. Januar ab 14 Uhr einladen.

"Ach", sagt Wolfgang Eichner, der vor etwa 15 Jahren, damals noch als Bademeister in Falkenau tätig, die Truppe ins Leben rief. "Es hat alles seine zwei Seiten. Liegt kein Schnee, müssen wir nichts freischippen, haben weniger Arbeit. Andererseits: Ist es draußen warm, empfindet man das Wasser kälter. Wenn draußen 15 Grad Minus sind, dann sind zwei Grad Wassertemperatur recht angenehm."

Die Kostüme sind beim Eisbaden Tradition

So wie die Falkenauer Eisbader Gäste bei anderen Veranstaltungen sind, so erwarten nun auch sie befreundete Vereine und Winterschwimmer. Die werden aus Oederan und Pirna kommen, man hofft auf Gäste aus Eppendorf und auch aus Oberwald haben sich Teilnehmer angekündigt. Tradition ist, dass diese in Kostümen erscheinen, wie natürlich auch die Falkenauer selbst.

"Das Programm ist für uns so etwas wie eine Generalprobe für das Usedomer Winterschwimmen am 18. Februar in Ahlbeck. Das Thema lautet dort 'Rock'n'Roll und Petticoat', und was wir dort zeigen wollen, zeigen wir auch am Sonnabend in Falkenau", sagt Wolfgang Eichner, der ansonsten nicht zu viel vom Programm verraten möchte.

jeder kann sich den Eisbadern anschließen

Nur das noch: Nachgeborene können unter anderem erfahren, was es mit dem Lipsi auf sich hat, der vor mehr als 50 Jahren in der DDR erfunden wurde. Die Falkenauer Eisbader, zur einst 18-köpfigen Truppe, gehören derzeit nur mehr rund zehn Frauen und Männer. Sie trifft sich jeden Samstag um 14 Uhr im Naturbad Falkenau, das im vergangenen Jahr 90 Jahre bestand.

Wer mitmachen möchte, ist gern gesehen. Natürlich auch schon am kommenden Sonnabend, wo Zuschauer wie Mitstreiter willkommen sind.