Eine blaue Kuppel über dem Thron

Advent Der Weihnachtsmann sorgt in Frankenberg immer wieder für Überraschungen

Nachdem am vergangenen Freitag bei prächtiger Winterstimmung die Pyramide auf dem Markt angeschoben und am Wochenende auf dem Wichtelmarkt am "Hopfenstübchen" gefeiert wurde, steht nun der Budenzauber auf dem Markt an. "Der Frankenberger Weihnachtsmarkt ist von je her traditionell und gemütlich. Regionale Künstler laden zum Verweilen vor der Bühne ein, bevor man wieder an den zahlreichen Marktständen nach Geschenken suchen und sich mit verschiedensten süßen und deftigen Köstlichkeiten stärken kann", sagt Jens Richter, der auch in diesem Jahr wieder den Hut der Organisation auf hat.

Der Weihnachtsmarkt wird am Freitag 15 Uhr mit dem Stollenanschnitt durch den Bürgermeister eröffnet. Danach singen die Kinder aus dem "Taka Tuka Land" und der Lützeltal-Chor. 19 Uhr sind weihnachtliche Weisen des Sächsischen Blechbläser Consort zu hören. Am Samstag eröffnet 13 Uhr das Jugendblasorchester den Reigen auf der Bühne. Nach einer Modenschau und dem Programm "Reinmar, der Weihnachtself" wird 16 Uhr der Weihnachtsmann erwartet. In Frankenberg ist das stets mit einer Überraschung verbunden. Danach spielen die "Hotmakers" aus Leipzig Dixieland, Blues und Swing zur Weihnachtszeit.

In den zweiten Advent wird ebenfalls 13 Uhr mit der Musikschule Ars Nova gestartet. Eine Stunde später spielen die Bernsdorfer Blasmusikanten, während 17 Uhr Mandy Bach auftreten wird. 14 und 17 Uhr sind Vorstellungen von Fischers Marionettentheater im Ratssaal zu erleben. Dazwischen wird 16 Uhr wieder der Weihnachtsmann erwartet. An allen drei Tagen wird nach dem Glockenläuten um 18 Uhr vom Turm der St. Aegidienkirche geblasen, in die am Sonntag zu mehreren Veranstaltungen anlässlich der Orgelweihe eingeladen wird. In der Hutzenstube wird traditionelle Handwerkskunst präsentiert und auch der Weihnachtsmann hält am Samstag und Sonntag jeweils ab 14 Uhr Sprechstunden ab. Über seinem Thron wölbt sich erstmals eine blaue Kuppel, wie Jens Richter verriet.