Eine ganz besondere Kaninchenrasse

Vorgestellt Gottfried Matthes will bei Europaschau in Leipzig mit seinen "Farbenzwergen" punkten

Stein. 

Gottfried Matthes züchtet die seltene Kaninchenrasse Farbenzwerge perlfehfarbig und ist damit der Einzige in Sachsen. "Zweimal war ich bei Landesschauen der einzige Aussteller", berichtet der Züchter, der auch bei der 14. Steiner Chemnitztalschau eine Zuchtgruppe präsentiert und dafür einen Ehrenpreis erhielt. "Das ist noch einmal ein Test, bevor es zur Europaschau am 7. Dezember geht", sagt Gottfried Matthes, der mit zwei weiteren Vereinsmitgliedern nach Leipzig fährt. Dort kennt er sich bereits aus, denn als 2006 zum ersten Mal die Europaschau in Leipzig veranstaltet wurde, stellte er auch seine Rasse aus. Außerdem fungierte er damals auch als Preisrichter. "Dies ist eine besondere Ehrung, aber auch große Anstrengung bei solch einer großen Veranstaltung als Richter eingesetzt zu werden. An zwei Tagen mussten je 140 Tiere begutachtet werden", stellt der Steiner fest. Mit einem Europameistertitel für seine Kaninchen trat er die Heimreise an. Dies sei Verpflichtung für ihn, in diesem Jahr wieder dabei zu sein. Er rechnet mit circa 40 Tieren in dieser Rasse in Leipzig. Außerdem besteht dort die Gelegenheit, sich mit anderen Züchtern auszutauschen und seine eigene Zucht mit frischem Blut aufzufrischen. "Die Farbe perlfehfarbig ist schwierig zu züchten, deshalb gibt es wenige davon", berichtet der 76-Jährige, der genau weiß, worauf die Preisrichter achten. Allerdings sei die Vorbereitung der Tiere nicht anders, als ob sie an einer Kreistierschau teilnehmen. Jährlich ist Gottfried Matthes rund 30 mal als Preisrichter unterwegs. So waren für ihn die Bundesschau in Nürnberg oder die Bundesrammlerschau in Erfurt mit herausragende Einsätze in seiner 45-jährigen Preisrichterzeit. Außerdem stellt er auf rund acht Ausstellungen seine Tiere selbst aus.