Eine Königin aus Mittweida

MENSCHEN Sylvelin Victoria Otto wurde im Spring- und Dressurreiten gekrönt

eine-koenigin-aus-mittweida
Die sächsische Pferdekönigin Sylvelin Victoria Otto.Foto: Uwe Schönberner/Archiv

Region. Bei den 28. Sächsischen Meisterschaften im Spring- und Dressurreiten in Burgstädt hatte die damals 23-jährige Mittweidaerin Sylvelin Victoria Otto ihren großen Tag: Sie wurde zur 10. Pferdekönigin Sachsens gekrönt. Das war unbestritten einer der Höhepunkte des viertägigen Geschehens auf der Reitanlage des Reitvereines St. Georg Burgstädt Ende Juni/Anfang Juli 2018. Seitdem hat die aktuelle sächsische Pferdekönigin den Freistaat Sachsen bereits bei mehreren hochkarätigen Veranstaltungen in der Öffentlichkeit vertreten und dabei Werbung für den Pferdesport gemacht.

Nichts kann sie so begeistern wie Pferde

So eröffnete sie beispielsweise das 22. Erntedankfest in Altmittweida und war beim Großen Preis von Sachsen in Chemnitz mit dabei. Vicky bedauert, dass lediglich im Freistaat Sachsen eine Pferdekönigin gewählt wird. "Hier haben die anderen Nachholebedarf", findet sie. Die 23-Jährige ist Pferden förmlich verfallen: An sieben Tagen (!) in der Woche ist sie bei ihren beiden Vierbeinern, die in Altmittweida beim Reit- und Sportverein untergebracht sind. Trainiert wird Vicky beim Reit- und Fahrverein Seelitz, für den sie auch bei Wettkämpfen startet, von Volker Tonn, ehemaliger Landestrainer in Sachsen. Die neue sächsische Pferdekönigin ist schon seit fast zwei Jahrzehnten von Pferden begeistert. Seit acht Jahren beteiligt sie sich auch bei Turnieren. Noch heute geht's in den Sommermonaten alle zwei Wochen zu Wettkämpfen, allerdings wegen der aufwendigen Logistik, meist nicht viel weiter als im Umkreis von 100 Kilometern. Ausnahmen waren Turnierteilnahmen in Berlin beziehungsweise Kreuth (Bayern). Ausprobiert hat Vicky in ihrer Freizeit neben dem Reiten schon einiges, wie beispielsweise Snowboard, Ski, Cheerleading am Gymnasium oder Klavier spielen. "Nichts konnte mich aber so begeistern wie Pferde", so die Liebhaberin der grazilen Tiere. Früher hat sie Vierkampf gemacht.

Dressurreiten, Springreiten, Schwimmen und 3.000-Meter-Lauf. "Das war auch für mich eine anstrengende Zeit", weiß Mutter Patricia noch. Aktuell studiert Vicky hier an der Hochschule Industrial Management. Bei der Wahl in Burgstädt setzte sie sich am Ende knapp gegen zwei Konkurrentinnen aus Burgstädt durch. Kriterien waren unter anderem Wissen rund ums Pferd, Tanz mit einem Partner freier Wahl sowie eine persönliche Vorstellung. Noch bis 2020 repräsentiert die sympathische Mittweidaerin den Pferdesport des Freistaates Sachsen. scu