Eine leicht modifizierte Tradition

Verlegung Neuer Termin für Neujahrsempfang

Der Neujahrsempfang des Freiberger Oberbürgermeisters hat Tradition in der Silberstadt. Jedes Jahr am zweiten Sonntag des frischgebackenen Jahres ab 10 Uhr wurde bislang in die Konzert- und Tagungshalle Nikolaikirche am Buttermarkt eingeladen. Es wurden Reden gehalten, Bilanz gezogen, die Bürgerpreise verliehen und verdienstvolle Freiberger gewürdigt. Anschließend stieß man vorzugsweise mit einem Glas Sekt an und freute sich gemeinsam auf die kommenden zwölf Monate. "Aber Traditionen leben auch von gelegentlichen Veränderungen", sagt nun der neue Oberbürgermeister Sven Krüger. Der nächste Neujahrsempfang, zu dem die Bürgerinnen und Bürger der Stadt schon jetzt wieder herzlich eingeladen sind, findet deshalb schon am Freitag, den 8. Januar 2016 um 18 Uhr statt. "Das hat mehrere Gründe", erläutert Krüger. "Zum Beispiel gab es Hinweise, dass ja zu der bislang gewohnten Zeit die Pfarrer nicht teilnehmen könnten." Und dann ist da ja noch die Sache mit dem Getränk. "Es ist bekannt, dass ich lieber Bier- statt Sektsteuer zahle", schmunzelt das Stadtoberhaupt. "Und es ist gemütlicher, wenn der Abend mit einem Bier und vielen Gesprächen ausklingt." Ansonsten soll beim nächsten Neujahrsempfang aber alles so bleiben, wie man es kennt. Die diesjährigen Bürgerpreise gehen dabei an Gerd Bellmann, Vorsitzender des Zuger Brauchtumsvereins und Wehrleiter der dortigen Freiwilligen Feuerwehr, und den Künstler Volker Träger, der sich unter anderem ehrenamtlich für Kinder engagiert.