Eine Reise durch 700 Jahre Muldenhütten

Einladung Geschichtsstunde zu besonderem Jubiläum findet Ende März statt

eine-reise-durch-700-jahre-muldenhuetten
Franz-Peter Kolmschlag (l.) und Dr. Martin Fischer präsentieren zur Freiberger Geschichtsstunde die Neuauflage des Buches zum Hüttenstandort Muldenhütten. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Große und kleine Jubiläen gibt es in diesem eindrucksvollen Jahr des Silberrausches in Freiberg zu feiern. Neben den 850 Jahren Silberfund und den 800 Jahren urkundlicher Ersterwähnung Freibergs stehen dabei die 700 Jahre Muldenhütten auf einem ganz besonderen Platz. Zum einen, weil vieles in der Vergangenheit in Freiberg ohne die dort getane Arbeit nicht denkbar gewesen wäre und zum anderen, weil hier heute noch eine florierende und wichtige Industrie angesiedelt ist.

Darauf gründet das Jubiläum

Sicher reicht die Geschichte des Hüttenstandortes vor den Toren der Silberstadt noch weiter zurück, doch gibt es den ersten Nachweis in einer Urkunde aus dem Jahr 1318, in welcher die letztwillige Verfügung eines Emmerich Heinemann niedergeschrieben ist, der seinem Schwager Hannus unter anderem seine Anteile an den Bälgen, die er an der Mulde hat, überträgt und die Bedingung stellt, dass Hannus sich an der Arbeit der Hütte beteiligt. Dieses Papier ist der Grund, dass Muldenhütten sein Jubiläum begeht.

MRU-Mitarbeiter erzählt zur Geschichte

Aus diesem Anlass wird sich am 28. März um 19 Uhr im Städtischen Festsaal am Freiberger Obermarkt im Rahmen der populären Geschichtsstunde mit der Geschichte des Areals beschäftigt. Franz-Peter Kolmschlag nimmt die Zuhörer unter der Überschrift "Muldenhütten - 700 Jahre Hüttenstandort mit Tradition und Zukunft" mit auf eine Reise durch die Historie, von den Anfängen bis in die Gegenwart.

Der frühere Mitarbeiter des Unternehmens Muldenhütten Recycling und Umwelttechnik (MRU) beschäftigt sich schon lange mit dieser Geschichte und brachte dazu im Jahr 2010 ein Buch heraus, welches schnell vergriffen war. "Zur Geschichtsstunde wird er nun die überarbeitete und deutlich erweiterte Neuauflage des Buches vorstellen", sagt Dr. Martin Fischer, Geschäftsführer bei MRU, nicht ohne Stolz.

Fischer selbst wird ebenfalls etwas zur Geschichtsstunde beitragen, denn er reflektiert die 25 Jahre, die das Unternehmen jetzt existiert. "In diesem Jahr werden wir die eine Millionste Tonne Werkblei erreichen", so Fischer. Es gibt also viel über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Muldenhütten zu erfahren.