Eine Überraschung vorm Volleyball-Training

Verleihung Sparkassenstiftung übergibt Ehrenamts-Preise in Freiberg

Freiberg. 

Freiberg. Alles lief ganz geheim ab. Frank Kempe, Vorsitzender des 1. Volleyball-Vereins Freiberg, hatte Ulrike Lapsien, die sich seit Jahrzehnten in der Trainingsarbeit des Vereins auch für den Nachwuchs engagiert, als Vorschlag für den "Nachwuchspreis Ehrenamt" der mittelsächsischen Sparkassen-Stiftung für Jugend und Sport eingereicht, dies aber nicht an die große Glocke gehängt. Und auch, dass ihr neben drei anderen der Preis zuerkannt wurde, behielt man zunächst für sich. Deshalb war die Überraschung für Ulrike Lapsien am Dienstag dieser Woche entsprechend groß, als mit einem Mal, kurz vor Trainingsbeginn, einige freundliche Personen in die Heubnerhalle an der Dörnerzaunstraße marschierten und ihr nicht nur eine Urkunde, sondern auch einen Pokal nebst einer Geldsumme in die Hand drückten.

"Der Preis enthält 500 Euro", erläuterte Indra Frey von der Sparkassen-Stiftung. "Die eine Hälfte geht an Frau Lapsien, die andere an den Verein." Sie werde wohl das Geld gleich wieder in die Jugend investieren, sagte die Preisträgerin, nachdem sie die Glückwünsche von Dirk Helbig, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelsachsen, Jens Liebscher von der Sparkasse und Tobias Jaster als Vertreter der Stadt Freiberg, entgegengenommen hatte. Seit ihrem zwölften Lebensjahr dreht sich bei der Geehrten alles um Volleyball. 1997 übernahm sie erste Trainerfunktionen und seit 2007 kümmert sie sich hauptverantwortlich um den weiblichen Nachwuchs. "Ihr Herz schlägt für die Jugend", konstatierte denn auch Dirk Helbig. Und Frank Kempe ergänzte: "Sie ist hier die gute Seele des Vereins." Derart überrumpelt blieb Ulrike Lapsien gar nichts anderes, als zu nicken. "Ich stehe aber eigentlich nicht gerne so sehr im Vordergrund", meinte sie. Diesmal blieb ihr keine Wahl. Doch machte sie sich gleich nach der Verleihung wieder an ihre Arbeit.