• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Einer, der begeistern kann: Oederaner für gute Sache unterwegs

Menschen 2019 Ralph Quandt ist unermüdlich für krebskranke Kinder unterwegs

Oederan. 

Oederan. Nur drei Bürgerinnen oder Bürger können sich seit 2009 jährlich in das Goldene Buch der Stadt eintragen, weil ihr außerordentlich hohes gesellschaftliches Engagement mit dem Oederaner Ehrenamtspreis gewürdigt wurde. In diesem Jahr war Ralph Quandt einer der Geehrten. Der 59-Jährige war einst durch eine Spendenaktion der Freien Presse auf den Elternverein krebskranker Kinder Chemnitz aufmerksam geworden. Und beschloss zu helfen.

Mit Engagement an der vordersten Front

Seit 2014 ist Ralph Quandt unterwegs, sammelt Spenden bei Ortsfesten und anderen Veranstaltungen wie dem Oederaner Weihnachtsmarkt, verkauft zum guten Zweck Blumenvasen am Frauentag, organisiert Flohmärkte (oft mit Unterstützung von Claudia Stowasser), überzeugt Geschäftsinhaber zwischen Flöha und Freiberg davon, in ihren Läden Spendenhäuschen aufzustellen - und so kamen Jahr für Jahr durchschnittlich 3.600 Euro für den Chemnitzer Verein zusammen. "Herr Quandt hatte erkannt: Hier kann und will ich helfen, hier werde ich gebraucht und kann Großartiges leisten. Wie glücklich kann sich ein Verein fühlen, wenn so ein Typ in vorderster Front steht", sagt Monika Pansegrau, die Ralph Quandt für den Ehrenamtspreis vorschlug.

Auch weiterhin unterwegs für die gute Sache

"Vor allem aber trägt er die Idee des Elternvereins nach Außen und sensibilisiert die Öffentlichkeit für das Thema." Und sie weist auf einen weiteren Aspekt des ehrenamtlichen Engagements des Oederaners hin: "Herr Quandt organisiert für die erkrankten Kinder und ihre Geschwister Ferienveranstaltungen wie zum Beispiel Besuche der Alpakafarm und im Damwildgehege. Er schafft es, andere zu begeistern und mitzureißen." Eine der aktuellsten Aktionen war das Weihnachtswichteln Anfang Dezember, für das seine Frau Sylvia 150 Päckchen gepackt hatte. "Bei den meisten wusste ich selbst nicht, was drin ist", sagte Ralph Quandt. "Es gab Leute, die kamen vom Auto nochmal zurück, weil ihnen der Inhalt des Päckchens so gefiel, und versuchten sich ein weiteres Mal am Glücksrad." Im Dezember war er noch auf zwei Weihnachtsmärkten unterwegs und auch die ersten Spendenaktions-Termine im neuen Jahr stehen bereits fest: Am Osterbrunnen im März und zum Frühlingsfest im April in Oederan.