Einkaufsnacht lädt nach Mittweida ein

Nachtshopping Rund 50 Händler öffnen am Freitag ihre Geschäfte bis Mitternacht

Am Freitag laden der Gewerbering Mittweida und etwa 50 Händler zum elften Mal zur langen Einkaufsnacht in die Innenstadt ein. Die Veranstaltung steht unter dem Titel "Nachtshopping im Mondenschein" und hält für die Nachtschwärmer wieder tolle Aktionen bereit. "Es freut uns, dass sich zum wiederholten Mal so viele Geschäftsinhaber an der Veranstaltung beteiligen, die für alle Besucher eine willkommene Gelegenheit ist, schon jetzt nach Weihnachtspräsenten Ausschau zu halten", erklärt Gewerbering-Sprecherin Margot Sander. Und das wissen auch die Händler, die am Freitag für ihre Kunden richtig Gas geben wollen. Diese wiederum haben sprichwörtlich die Qual der Wahl. Denn es wimmelt nur so von Aktionen in den Läden. Angefangen bei Preisnachlässen, dem Verkosten von süffigen Weinen und schmackhaften Spezialitäten bis hin zu Gewinnspielen. Aber auch kulturell wird einiges mehr als bisher geboten. "Die Gäste dürfen sich unter anderem ab 20 Uhr auf einen Auftritt des Brass & Swing Orchesters aus Ottendorf freuen, mit dem in erster Linie die Rochlitzer Straße beschallt werden soll", sagt Sander. Neu ist in diesem Jahr auch, dass der Hochschulsender "99,3 Radio Mittweida" samt Übertragungswagen auf dem Mittweidaer Marktplatz steht. "Die Studenten werden das Nachtshopping in einer Live-Sendung von 19 bis 23 Uhr begleiten", blickt Sander voraus. Offiziell eingeläutet wird die Einkaufsnacht ab 18.30 Uhr mit einem traditionellen Marsch, bei dem eine Märchenerzählerin und der Mann im Mond die Kinder durch die Innenstadt führt. Der Tross startet an der Mühlenstraße/Weberstraße, manövriert sich dann zum Marktplatz und weiter durch die Rochlitzer Straße, wo die Schnäppchenjagd bereits begonnen hat. "Ich hoffe allerdings, dass die Besucher nicht nur nach Rabatten suchen, sondern vor allem gemütlich durch Mittweida flanieren, nach tollen Weihnachtspräsenten Ausschau halten und dabei die selbst ausgedachten Attraktionen der Geschäftsleute erkennen und honorieren", betont Sander.