Einmal selbst schmieden

Veranstaltung Landfrauenverband lud in die Schmiede nach Burgstädt ein

Burgstädt. 

Burgstädt. Der Sächsische Landfrauenverband wagt sich auf ein neues Terrain vor und lud letzte Woche in die Schmiede von Thomas Koch ein. "Wir hatten eine Menge Anmeldungen, damit hatten wir gar nicht gerechnet. Es waren alles Gäste, die nicht bei den Landfrauen organisiert sind. Darüber freuen wir uns sehr, denn unsere Veranstaltungen sind für alle gedacht", erklärt Janine Klinge, Bildungsreferentin vom Landfrauenverband.

Gar nicht so einfach

Susanne Böttcher aus Altmittweida war eine der Frauen, die den Schmiedehammer geschwungen hatte. "Ich dachte es ist leichter, das Eisen zu schmieden. Wenn es aus der Glut kommt, sieht es so weich aus, aber wenn man mit dem Hammer draufschlägt, ist es ganz schön hart". Kunstschmied Thomas Koch erklärte den Besuchern Einiges aus seinem 4000 Jahre alten Beruf bevor sie selbst einmal den schweren Hammer in die Hand nahmen. Simone Siebenhaar aus Hartmannsdorf hatte die Landfrauen bei einer Filzerin kennengelernt und sich nun für weitere Veranstaltungen interessiert. Als sie in der Zeitung vom Besuch der Schmiede laß, beschloss sie gleich ihre Teilnahme.

"Ich finde das sehr spannend und will ausprobieren eine Spitze selbst zu schmieden für mein Gingoblatt, welches der Schmied anfertigte", berichtete die Hartmannsdorferin, die schon auf weitere Angebote der Landfrauen gespannt ist. Und die sind ganz unterschiedlich.

So wird am 2. April eine Verkehrsteilnehmerschulung angeboten. Am 10. April geht es mit dem kreativen Nähcafe mit Mandy Lehmann weiter und am 6. Mai lädt Claudia Behnisch zum Drechseln nach Dresden ein. Interessenten melden sich bitte unter der Telefonnummer 037206/883830 an.