Eislaufen unter dem Lichtmeer

Freizeit Ehrenamtliches Engagement sorgte für Eisbahn in Oederan

eislaufen-unter-dem-lichtmeer
In diesem Jahr können die Eisläufer ihrem Hobby in Oederan erstmals unter einem Lichterdach frönen. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Als diese Zeitung noch "FLÖHATAL BLICK" hieß, berichtete einer der vielen Mitarbeiter, nämlich Herbert Hensel, von der Tradition des Eislaufens in Oederan. "Nachdem Generationen von Kindern auf strengen Frost warten mussten, um auf den Schusterteichen oder dem Teich am Ehrenmal Schlittschuh laufen zu können, bannte die Eigeninitiative des Lehrers Horst Krumbiegel die Gefahr des Einbrechens. 1965 entschloss er sich, zunächst auf sich allein gestellt, zu Errichtung einer Kunsteisbahn."

Kunsteisbahn war zwischenzeitlich geschlossen

Auf dem Gelände neben der alten Sporthalle entstand auf einer kreisförmigen Fläche von 32 Metern Durchmesser eine Spritzeisbahn, wo zunächst von der Feuerwehr, dann per Hand mit einem Schlauch und schließlich mittels einer motorgetriebenen Berieselungsanlage Eis "produziert" wurde. "Die begeisterten Eiskunstläufer kurvten von morgens bis abends nach den Klängen des Radios und selbst zu den Worten eines Nachrichtensprechers über die glitzernde Eisfläche", erinnerte sich Herbert Hensel. 1985 wurde die Bahn, die von den Nutzern selbst gewartet und gepflegt worden war, geschlossen, da die Bewässerung der neuen Nutzung des Geländes als Tennisplatz widersprach. Erst im Dezember 1995 hatten die Schlittschuhläufer wieder die Gelegenheit, in Oederan ihrem Hobby zu frönen: Auf dem Parkplatz am Klein-Erzgebirge gab es erneut eine Spritzeisbahn.

Spritzeisbahn wird auch dieses Jahr aufgebaut

Heute ist das alles viel einfacher, aber auch teurer. Auf Initiative des Stadtmarketingvereins und mit Unterstützung zahlreicher Oederaner Firmen wird seit 2006 in jedem Winter eine Eisbahn in Oederan aufgebaut. In diesem Jahr erstmals auf dem Parkplatz am Klein-Erzgebirge. Seit dem Start am 1. Dezember drehte hier schon mancher seine Runden, wenn die Dunkelheit anbricht dann sogar unter einem Lichtermeer. Das attraktive Lichterdach wurde von der Leipziger Firma NEL installiert, die auf weihnachtliche Illumination spezialisiert ist. Übrigens: Die Musik kommt auch heute aus dem Radio.