Endlich mehr Zeit zum Lesen

Abschied Langjährige Bibliothekarin geht in den Ruhestand

Bücher waren bislang ihr Leben und werden es auch in Zukunft zu einem großen Teil sein: Regina Zeiske, die mehr als 25 Jahre lang die Hartmannsdorfer Gemeindebibliothek geleitet hat, hat für ihren Ruhestand schon einen festen Plan. Jetzt möchte sie selbst einmal ganz in Ruhe lesen, was sie ein Vierteljahrhundert lang anderen empfohlen hat. Für die vielen treuen Leser, die der Bücherei auch nach dem Umzug 2013 treu geblieben sind, hat sie sich immer gern eingebracht und mit Freude gesehen, dass das klassische Buch noch lange nicht "out" ist, wie manchmal geschrieben wird. "Ich beobachte viele junge Mütter, die ihren Nachwuchs ganz gezielt an die Literatur heranführen", hatte sie im BLICK vor einiger Zeit verraten. Die Bibliothek, die montags am Vormittag sowie Dienstag und Donnerstag zusätzlich am Nachmittag geöffnet ist, wird ab Januar Michael Ranalli leiten. Der Burgstädter kann sich künftig aber auch auf Frau Zeiskes Unterstützung freuen, falls er mal krank ist oder in Urlaub fahren möchte. Der bekennende "Bücherwurm" hat seine Facharbeiterausbildung im Chemnitzer "Tietz" gemacht. Dazu kommen Erfahrungen aus der Bibliothek der TU Chemnitz sowie aus der Kinder- und Jugendbibliothek in Plauen. Die Hartmannsdorfer Bibliothek wird durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen gefördert.

Im noch laufenden Jahr gab es eine Unterstützung von knapp 2900 Euro für die Anschaffung neuer Medien. Weitere finanzielle Mittel werden aus dem Haushalt des Ortes zur Verfügung gestellt.