Endlich rollt der Ball wieder gerade

Einweihung Zug hat seit vergangenem Freitag eine moderne Sportstätte

endlich-rollt-der-ball-wieder-gerade
Volker Walter, Steve Johannes Ittershagen, Holger Reuter und Oberbürgermeister Sven Krüger (v.r.) bei der Einweihung des neuen Zuger Sportplatzes. Foto: Wieland Josch  Foto: Wieland Josch

Freiberg/Zug. Es sei ein tolles Werk, welches hier vollbracht wurde, sagte Freibergs Bürgermeister für Stadtentwicklung Holger Reuter, als am Freitag vergangener Woche endlich das (natürlich) silberne Band zur Einweihung des neuen Sportplatzes im Ortsteil Zug durchschnitten werden konnte.

Ein klein wenig Erleichterung schwang dabei mit, denn durch manch Unvorhergesehenes hatte sich die Eröffnung der Sportstätte immer wieder verschoben. Doch nun, ein Jahr nach Beginn der Arbeiten, welche 1,1 Millionen Euro kosteten und mit Fördermitteln des Landes unterstützt wurden, konnte der Ball endlich wieder rollen. Und das vor allem gerade.

Nie wieder "berauf" spielen

Denn eines der Hauptprobleme und wohl mit der Hauptgrund, dass endlich etwas getan werden musste, war ein nicht unerhebliches Gefälle auf dem alten Platz. "Drei Prozent Unterschied galt es auszugleichen", so Reuter. Die Mannschaft, welche in der Vergangenheit zunächst "bergauf" spielen musste, war nach der ersten Halbzeit meist schon ziemlich platt. Ganz abgesehen davon, dass der Ball oftmals nicht das machte, was man von ihm wollte.

Nun aber steht den Kickern vom Zuger SV ein großartiger Platz zur Verfügung, der zudem als erster im Stadtgebiet über eine Flutlichtanlage mit LED-Strahlern verfügt. "Damit haben wir auch die Voraussetzungen für eine gute Entwicklung des Vereinssports im Stadtteil Zug geschaffen", so Reuter, der vor allem hofft, dass dies die Jugend dazu animiert, wieder mehr Sport zu treiben.

Weitere Maßnahme steht an

Steve Johannes Ittershagen, Vorsitzender des Ortschaftsrates, würdigte diese größte Investition der letzten Jahre und hofft darauf, dass noch ein kleineres Anschlussprojekt, der Bau neuer Umkleideräume, verwirklicht werden könne.

Maßgeblichen Anteil an der baulichen Umsetzung hatte das Unternehmen Landschaftsgestaltung, Straßen-, Tief- und Wasserbau. "Das war endlich mal wieder eine Maßnahme, die wir in der Heimat realisieren konnten", so Geschäftsführer Volker Walter. "Das ist für uns sehr wichtig." Mit einem Spiel der Alten Herren des Zuger SV gegen ehemalige Fußballprofis wurde der Platz dann auch praktisch eingeweiht.