Energieversorger sorgt für eine neue Matschgrube in Lunzenauer Kita

Kita Mitarbeiter engagieren sich vor Ort

Lunzenau. 

Lunzenau. In der Johanniter-Kindereinrichtung "Spatzennest" war am Mittwoch ganz schön viel los. Baumaschinen kurvten durch den Garten, Schubkarren wurden mit Kies beladen und der alte Sand aus der ehemaligen Matschgrube wurde ausgetauscht. Die Aktion lief über die EnviaM und mit dazu war der Bauhof der Stadt gekommen sowie Mark Weber von der Firma Weber Repair Concepts aus Obergräfenhain.

Engagement von Mitarbeitern

"Companius - Mitarbeiter vor Ort" ist ein Programm der EnviaM-Gruppe, wobei ein regionales Projekt von Mitarbeitern ehrenamtlich umgesetzt wird. Michael Voigtmann ist mit vier Kollegen aus seiner Abteilung Unternehmensentwicklung und Controlling aus Markkleeberg und Chemnitz in der Kita im Einsatz. "Ich kenne die Erzieherin Christina Eisenschmidt gut, die mich auf den schlechten Zustand der Matchgrube in der Kita hinwies, so kam es, dass ich dieses Projekt bei meinem Arbeitgeber einreichte", berichtet der Envia-Mitarbeiter. Der Zufall wollte es, dass seine Arbeitskollegin Denise Bittner, ebenfalls Freundin von Christina Eisenschmidt, davon erfuhr. "Und da ich in Lunzenau wohne und zwei meiner Kinder bereits in der Kita betreut wurden, war es für mich klar, dass ich da mitmache. Außerdem ist so ein Einsatz eine willkommene Abwechslung zum Job als Sekretärin im Büro", berichtet die Mutter, die oft am Kindergarten vorbei spazieren geht mit ihrem Hund.

Kita setzt das Spendengeld von EnviaM um

Für ihre Kollegin Anke Ulbricht ist das bereits der dritte Einsatz im Rahmen von Companius und sie findet die Idee gut sich ehrenamtlich vor Ort zu engagieren. In der Vorbereitung auf den Einsatz hatte bereits der Bauhof und Mark Weber die alte Matschgrube ausgebaggert und neue Drainage legt. Die Einfassung aus Holz musste auch entfernt werden und durch neues ersetzt werden, welches vom Spendengeld der EnviaM gekauft wurde. "Die RHG Penig gab uns einen großzügigen Preisnachlass beim Flies für die Grube", freut sich Claudia Weber, stellvertretende Leiterin der Kita, über die Unterstützung vieler. Nun wurde noch durch Muskelkraft Kies und Sand eingefüllt, der Drainagegraben wieder verfüllt und das nebenstehende Weidentunnel soll auch noch einen formenden Schnitt bekommen.

Der Rundbau im Spielgarten ist bereits erneuert

Außerdem investierte die Stadt in diesem Jahr bereits in die Erneuerung des Rundbaus im Spielgarten vor dem Gebäude, indem die ganzen Spielfahrzeuge untergebracht sind. Es wurde ein neues Dach, diesmal in Spitzform aufgebracht. Das erforderte auch die Anbringung neuer Regenrinnen. Die Mauern wurden abgedichtet und das Pflaster musste neu verlegt werden. Die letzten Malerarbeiten sind nun noch im Gange.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!