Engagement der Naturschützer zahlt sich aus

unterstützung Freistaat stellt je Einrichtung 16.500 Euro bereit

engagement-der-naturschuetzer-zahlt-sich-aus
Neuestes Bastelangebot in der Naturschutzstation Weiditz sind verschiedene Holzfiguren und Teelichthalter die farbig gestaltet werden können. Adventsgestecke und Kränze werden kaum noch angefertigt. Foto: Andrea Funke

Weiditz. In der Naturschutzstation Weiditz wurde vor kurzem ein Bastelnachmittag zum kreativen Gestalten in der Adventszeit angeboten. Viele große und kleine Besucher nutzten die Gelegenheit für die eigene Wohnung eine weihnachtliche Dekoration oder etwas zum Verschenken zu basteln.

Tastpfad im neuen Jahr

Besonders beliebt sind im Moment die Holzrohlinge in verschiedenen Formen wie Engel, Bäume, Wichtel und Eulen. "Das ganze Jahr über sägen wir mit der Dekupiersäge verschiedene Motive aus und bereiten sie vor. Dabei stammen viele Ideen von uns selbst", berichtet Mitarbeiterin Ute Lippmann. Besonders kreativ ist dabei Katrin Seidel, die auch österliche und neutrale Motive entwarf. Ständig sind die Mitarbeiter im Areal um die Naturschutzstation unterwegs um Naturmaterialien zu sammeln und vorzubereiten. In der Holzwerkstatt werkeln die Kinder auch besonders gern. Es gibt verschiedene Brutkästen und Futterhäuschen sowie Insektenhotels als Bausätze. Die können vor Ort gebaut oder als Bastelidee mit nach Hause genommen werden.

Auch gehen die Mitarbeiter in viele Kindereinrichtungen oder Altenheime und auf Märkte mit ihren Angeboten. In der Station werden Ferienbetreuungen, die Ausbildung zu "Jungen Naturwächtern" und Veranstaltungen angeboten. Im neuen Jahr soll beispielsweise auch der Tastpfad neu gestaltet werden.

Viel Arbeit wartet auf die Naturschützer und ihre ehrenamtlichen Helfer, deshalb ist die finanzielle Unterstützung durch den Freistaat, der erneut Mittel bereitstellt, eine große Hilfe. Das Landratsamt begleitet dies verwaltungstechnisch. Grundlage bildet eine Vereinbarung für das Haushaltsjahr 2018 zwischen der zuständigen Landesstiftung für Natur und Umwelt sowie dem Landkreis. Mit dem Geld soll das Ehrenamt in diesem Bereich gestärkt und die Stationen dauerhaft unterstützt werden.

In Mittelsachsen erhalten 2018 die Naturschutzstationen Herrenhaide und Weiditz, das Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel, die Grüne Schule grenzenlos, das Univeritas im Bauernhaus Goßberg sowie der Kreisverband Freiberg des Naturschutzbundes Freiberg jeweils rund 16.500 Euro. "Die Naturschutzstationen tragen durch ehrenamtliches Engagement und praktische Naturschutz- und Landschaftspflege wesentlich zum Erhalt der Artenvielfalt bei und leisten einen großen Beitrag im Bereich der Umweltbildung", unterstreicht der zuständige Abteilungsleiter im Landratsamt Gerd Dalke. Der Landkreis hofft, dass die finanzielle Unterstützung langfristig fortgesetzt werden kann.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben