Eppendorf: Lebendige Vereinslandschaft bereichert den Ort

Engagement Einwohner setzen sich für Gemeinschaft ein

Eppendorf. 

Eppendorf. In der Gemeinde Eppendorf engagieren sich viel Bürgerinnen und Bürger auf vielfältigste Art und Weise für das Gemeinwohl. So ist es auch keine Überraschung, dass die Liste von Vereinen und Interessengruppen lang ist. So haben sich zum Beispiel der Volkschor und die Theatergruppe der Kultur verschrieben. In der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz ist Matthias Vogel seit Jahren unermüdlich, mit Kindern und Jugendlichen die einheimische Flora und Fauna zu pflegen.

Der Verein Altes Bahnhofsviertel hat sich für den Erhalt und die Sanierung des ehemaligen Bahnhofsgebäudes der Kleinbahn eingesetzt und den Plan gefasst, die zu einem Vereins- und Dorfgemeinschaftshaus umgebaute Immobilie künftig zu bewirtschaften.

Eine große Rolle spielt in Eppendorf traditionell auch der Sport. Die Fußballer des TSV Großwaltersdorf/Eppendorf schicken in jeder Altersklasse Wettkampfmannschaften ins Rennen. Die erste Männermannschaft gewann am Wochenende in der ersten Pokalrunde beim TuS Großschirma 3:0.

In Großwaltersdorf hoffen die Mitglieder des Skivereins darauf, dass der kommende Winter möglichst schneereich wird. Derzeit bereiten sich die Aktiven nicht nur im Training, sondern auch bei Laufveranstaltungen auf die kommenden Aufgaben vor.

Der Verein aus dem Eppendorfer Ortsteil war am vergangenen Wochenende mit insgesamt 13 Aktiven beim Falkenauer Bergcrosslauf dabei. Der SV Großwaltersdorf stellte dabei mit Elena Nitzsche die schnellste Frau über fünf Kilometer. Georg Semmler holte sich über zehn Kilometer Silber. "Unsere Gruppe nutzte den Lauf vor allem, um sich weitere Wettkampfhärte für die bevorstehende Wintersaison anzutrainieren. Trotz der Corona-Auflagen war es eine perfekt organisierte Veranstaltung", sagteSV-Trainerin Isabel Jakob.