Eppendorf vergibt Bürgerpreise

Ehrung Gemeinde würdigt das ehrenamtliche Engagement

eppendorf-vergibt-buergerpreise
Helmut Günther aus Großwaltersdorf ist seit 50 Jahren Fußball-Nachwuchstrainer.Foto: Knut Berger

Eppendorf. Die Gemeinde Eppendorf hat im Rahmen des traditionellen Empfangs der Vereine auch wieder die Bürgerpreise verliehen. Geehrt wurden im Sportlerheim Eppendorf drei Personen.

Darunter befand sich mit Helmut Günther ein Sportfreund, der die Entwicklung des Fußballsports im Ortsteil Großwaltersdorf in den vergangenen fünf Jahrzehnten deutlich mitgeprägt hat. Das Duo Mike Kluge und Ulrich Franz wurde geehrt, weil es in den vergangenen Jahren weder Zeit noch Mühe gescheut hat, den Betrieb des Skiliftes am Eppendorfer Pfarrberg abzusichern.

Helmut Günther legte 1969 in Eppendorf die Prüfung als Übungsleiter ab und begann, in Großwaltersdorf Nachwuchsmannschaften zu trainieren und in der ersten Mannschaft aktiv zu spielen. Im Laufe der Zeit wurde er zum Beispiel mit der Altersklasse 10/11 Kreisspartakiadesieger, holte mit den Großwaltersdorfer Junioren zweimal den Kreismeistertitel. Wer den 69-Jährigen an einem Montagnachmittag antreffen will, muss sich Richtung Sportstätte begeben. Dann leitet der Ehrenamtler die Übungseinheiten der Bambinis sowie der E-Junioren. Nach dem größten sportlichen Erfolg seiner 50-jährigen Trainerlaufbahn gefragt, nennt er keine bestimmte Platzierung. "Der größte Erfolg ist für mich, dass es nach wie vor Fußball in Großwaltersdorf gibt", erklärt Günther.

Der Eppendorfer Bürgerpreis wird seit 2002 einmal pro Jahr an Menschen vergeben, die sich über lange Zeit ehrenamtlich für die Entwicklung des Gemeinwohls in Eppendorf und den Ortsteilen Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf eingesetzt haben. Vorgeschlagen werden die Kandidaten von Privatpersonen oder Vereinen. Wer die Auszeichnung erhält, entscheidet der Gemeinderat in geschlossener Sitzung.