• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Eppendorf: Zukunft der Alten Schule ist offen

Immobilie Gemeinderat wird am 10. März über Nutzung des Gebäudes debattieren

Eppendorf. 

Eppendorf. Die "Alte Schule" in Eppendorf steht nicht nur im Fokus der Bevölkerung, weil der imposante Bau im Ortszentrum steht. Vielmehr haben sich in dem Gebäude Generationen das schulische Rüstzeug geholt. Derzeit sind in dem Haus unter anderem ein Arzt und die Geschichtsausstellung untergebracht.

Diskussion über neuen Wohnraum und Freizeitangebote

Nunmehr will der Gemeinderat zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung am heutigen Dienstag (Beginn 19.30 Uhr, Anbau der Heiner-Müller-Schule, Großwaltersdorfer Straße) über einen eventuellen Verkauf der Immobilie debattieren. "Meinen Informationen nach soll das Gebäude in das Vermögen der Stadtbau- und Wohnungsverwaltungsgesellschaft Oederan eingebracht werden, an der die Gemeinde Eppendorf beteiligt ist. Einen solchen Beschluss könnten einige Gemeinderäte nicht mittragen", sagte CDU- Gemeinderat Daniel Lindner.

 

In den Augen seines Fraktionskollegen Thomas Richter sei das Haus mit seinem zentralen Standort im Zentrum quasi das Tafelsilber der Kommune. Es einfach schnell zu beräumen und für wenige Prozente in die SWG einzubringen, könne nicht die Lösung sein. "Zum Beispiel gehören Ganztagsangebote und Freizeitmaßnahmen für Kinder nicht in abgelegene Gebäude abgeschoben, sondern sollen in einem zentral und verkehrsgünstig gemeindeeigenes Haus, wie der Alten Schule , stattfinden", sagte Richter. Eppendorfs Bürgermeister Axel Röthling widersprach der Vermutung, dass eine SWG - Einlage fest stünde.

 

Vielmehr soll der Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss über die Zukunft des Hauses fassen, damit die Verwaltung eine Handlungsgrundlage bekomme. "Wenn wir die Immobilie behalten wollen, müssen wir auch klären, wie das Haus künftig genutzt, erhalten und finanziert werden soll", sagte das Gemeindeoberhaupt.



Prospekte