Eppendorfer Oberschule ehrt ihre sportlichsten Schüler

Wettbewerb Schüler bei regionalen Wettkämpfen vorn mit dabei

Eppendorf. 

Eppendorf. Die Eppendorfer Schülerinnen und Schüler haben schon zu DDR-Zeiten bei diversen Wettkämpfen gezeigt, was sie können. Auch in der Gegenwart reden die Kinder und Jugendlichen aus der Heiner-Müller-Oberschule ein kräftiges Wörtchen mit, wenn es bei regionalen Wettkämpfen um die Medaillenvergabe geht. Am letzten Schultag vor den Winterferien wurden an der Bildungseinrichtung die besten Sportler der Gegenwart geehrt.

Platzierungen über Punktzahlen ermittelt

Bei den Jungen landete Lenny Oehme auf dem ersten Platz, dahinter folgte Paul Hamann. Till Lehnert belegte den dritten Rang. Bei den Mädchen setzte sich Elena Nitzsche vor Anne Hänsel und Sissy Trommler durch. Bei der Festsetzung der Rangliste flossen vor allem verschiedene Wettkämpfe, wie zum Beispiel ein Crosslauf in Freiberg, die Leichtathletik-Hallenkreismeisterschaften oder die Regionalmeisterschaft im Handball, mit ein. "Jeder Wettkampf sowie jede Platzierung wurden mit einer gewissen Punktzahl angesetzt. Das System wurde einst von Sportlehrer Martin Göpfert entwickelt, dessen Idee ich jetzt fortführe", sagte Sportlehrer Norbert Kühn.

Handball-Schulmeisterschaft als Höhepunkt

Unabhängig von der Ehrung der besten Einzelsportler sieht er die Schule gut aufgestellt. "Wir haben 2019 bei vielen Wettkämpfen in unterschiedlichen Sportarten gezeigt, dass wir mit den Schulen aus dem Umkreis mehr als mithalten können. Jüngster Höhepunkt war unsere Handball-Schulmeisterschaft, die in der vergangenen Woche stattfand", sagte der Pädagoge.