Eppendorfer Verein ernennt Ehrenmitglieder

Auszeichnung Jürgen Fischer und Dieter Rehwagen werden gewürdigt

Eppendorf. 

Eppendorf. Der Umbau des ehemaligen Bahnhofsgebäudes in Eppendorf zu einem Dorfgemeinschafts- und Vereinshaus steht kurz vor dem Abschluss. Dass es aber überhaupt soweit kommen konnte, ist insbesondere zwei Eppendorfer Bürgern zu verdanken, die sich in den vergangenen Jahren nachdrücklich und ehrenamtlich um den Erhalt dieses historischen Hauses einsetzten und sich später im Vorstand des Vereins "Altes Bahnhofsviertel" Eppendorf engagierten.

So kam es zum Verein

Diese Initiativen würdigten nunmehr die Mitglieder des Vereins, in dem sie einem Vorschlag des aktuellen Vorstandes folgten und Dieter Rehwagen und Jürgen Fischer einstimmig zu Ehrenmitgliedern wählten. "Vielen Mitgliedern wäre seit der Vereinsgründung für ihren Einsatz und ihre Mitarbeit zu danken. Doch ohne diese beiden Enthusiasten gäbe es den Verein in seiner aktuellen Form sicherlich nicht", sagte die Vereinsvorsitzende Ulrike Seyfert.

Als das historische Gebäude vor einigen Jahren immer mehr zu verfallen drohte, waren es die beiden ehemaligen langjährigen Gemeinderäte, die zusammen mit zwei ortsansässigen jungen Unternehmern die Ärmel hoch krempelten und so zum Beispiel durch eine Teilsanierung des Daches die Bausubstanz sicherten. Als im Mai 2014 der Bahnhofsverein gegründet wurde, stellten sich die beiden Aktivisten als Vorsitzender (Rehwagen) und Stellvertreter (Fischer) an die Spitze. Anfang 2017 gaben die beiden Senioren ihre Posten weiter, blieben aber Vorstandsmitglieder.