Es jazzt wieder in Freibergs Straßen und Gassen

Festival 44. Freiberger Jazztage locken mit anspruchsvollen Programm

es-jazzt-wieder-in-freibergs-strassen-und-gassen
Foto: Wavipicture/Getty Images/iStockphoto

Freiberg. Alle Freunde des gepflegten Jazz haben in diesen Tagen wieder ihre Heimat in Freiberg gefunden. Vom 11. bis 16. April finden die 44. Jazztage statt, organisiert einmal mehr von der IG Jazz im Studentenwerk Freiberg. Und es ist wieder gelungen, ein breites Spektrum dieser facettenreichen Musikrichtung abzubilden.

Jazz klingt durch die Stadt

Den Auftakt macht am heutigen Mittwoch um 20.30 Uhr im Klub Alte Mensa an der Petersstraße "Schnafftl Ufftschik". Was sich zunächst nach einem recht intensiven Niesgeräusch anhört, wird sich sehr schnell als Brass vom Feinsten entpuppen, dargeboten von echten Könnern ihres Fachs.

Am Donnerstag kommt es ab 19.30 Uhr zur Kollaboration der Big-Band der Mittelsächsischen Philharmonie mit dem "hfmdd jazz orchestra". Als Solisten sind Finn Wiesner am Saxophon und Simon Harrer an der Tuba zu erleben. Das Mittelsächsische Theater bietet am Freitagabend ab 20 Uhr die Bühne für das Julie-Sassoon-Quartett, gefolgt vom Anna-Lena-Schnabel-Quartett. Geballte Frauenpower also.

Auch am Samstag ertönt besondere Musik

"Julianes Wilde Bande" spricht dann am Samstag ab 10.30 Uhr im Klub Alte Mensa vor allem jüngere Hörer an, die auf spielerische Weise dieser besonderen Musik nahe kommen dürften. Um 17 Uhr am selben Tag gibt der Schweizer Pianist Marc Perrenoud im Stadt- und Bergbaumuseum ein Konzert und um 20 Uhr ist er gemeinsam mit der Band Phil Gropper's Philm noch einmal im Theater am Buttermarkt zu erleben. Im Internet finden sich weitere Termine des Festivals.