Es lodern wieder die Weihnachtsbäume

Feuer Hochneujahr in den Gemeinden

es-lodern-wieder-die-weihnachtsbaeume
So wie hier in Zug brennen in den kommenden Wochen an vielen Orten die alten Weihnachtsbäume. Foto: Wieland Josch/Archiv

Zug/Region. Er war prachtvoller Mittelpunkt jedes Haushalts über die Feiertage hinweg: Der Weihnachtsbaum. Doch bringt es das Ende der Festzeit so mit sich, dass er seinen Dienst getan hat und nun nicht mehr gebraucht wird. Aber was tun mit dem Gehölz? Man kann ihn schnöd wegschmeißen, oder aber noch einmal etwas Freude haben, indem man ihn, gemeinsam mit vielen anderen seiner Kollegen, beim Hochneujahrsfeuer den Flammen anheim gibt. Im Haldenpark Zug ist dazu am kommenden Samstag, den 7. Januar ab 16 Uhr Gelegenheit. Dann lodert dort wieder ein großes Lagerfeuer. Wer seinen Baum daran teilhaben lassen möchte, kann ihn bis zum Samstagvormittag vor Ort abgeben und am späten Nachmittag zusehen. Dazu können Kinder ihren Knüppelkuchen über dem Feuer backen und am Haldenkiosk gibt es Speisen und Getränke. Unter anderem Namen, aber zum selben Zweck lädt die Feuerwehr Halsbrücke am gleichen Abend an ihr Gerätehaus zum Winterfeuer. Dort gibt es für jeden selbst mitgebrachten Tannenbaum einen Gratis-Glühwein.

Eine Woche später sind solche Feuerchen am Gerätehaus Niederschöna, auf dem Festplatz beim ehemaligen Erzgebirgischen Hof in Sayda und auf dem Festplatz in Lichtenberg geplant. Beim Heimatverein Weigmannsdorf-Müdisdorf lässt man sich damit noch ein wenig Zeit. Dort geht es am Weigmannsdorfer Sportplatz erst am 21. Januar heiß her. Noch ein Hinweis: Alle zu verbrennenden Bäume müssen natürlich vollständig abgeputzt sein.